Reuber, Die Besteuerung der... / 2. Ermäßigter Steuersatz
 

Rz. 6

Stand: EL 104 – ET: 09/2017

Nach § 12 Abs. 2 Nr. 7 Buchst. a UStG (Anhang 5) unterliegen die Leistungen der Orchester, Kammermusikensembles und Chöre sowie die Veranstaltungen von Konzerten durch andere Unternehmer dem ermäßigten Steuersatz von derzeit 7 %. Die Begünstigung des § 12 Abs. 2 Nr. 7 Buchst. a UStG (Anhang 5) kommt zur Anwendung, wenn § 4 Nr. 20 Buchst. a UStG (Anhang 5) als Steuerbefreiungsvorschrift nicht zur Anwendung kommt. § 12 Abs. 2 Nr. 7 Buchst. a UStG (Anhang 5) ist in Bezug auf die erbrachten Leistungen mit § 4 Nr. 20 Buchst. a UStG (Anhang 5) im Wesentlichen deckungsgleich.

 

Rz. 7

Stand: EL 104 – ET: 09/2017

Andere Unternehmer i. S. v. § 12 Abs. 2 Nr. 7 Buchst. a UStG (Anhang 5) können auch Solokünstler sein (s. BFH vom 18.01.1995, BStBl II 1995, 348 und s. BFH vom 26.04.1995, BStBl II 1995, 519, sowie EuGH vom 23.10.2003, BStBl II 2004, 337, 482). Nach dem Schreiben des BMF vom 26.03.2004, BStBl I 2004, 449 ist § 12 Abs. 2 Nr. 7 Buchst. a UStG (Anhang 5) auf Leistungen der dort aufgeführten Einrichtungen und Künstler anzuwenden. Folglich kommt in derartigen Fällen der ermäßigte Steuersatz von 7 % (s. § 12 Abs. 2 Nr. 7 Buchst. a UStG, Anhang 5) zur Anwendung.

 

Rz. 8

Stand: EL 104 – ET: 09/2017

Bei Tourneeveranstaltungen steht die Steuerermäßigung nach § 12 Abs. 2 Nr. 7 Buchst. a UStG (Anhang 5) sowohl dem Tournee-Veranstalter als auch dem örtlichen Veranstalter zu. Auf Vermittlungsleistungen ist der ermäßigte Steuersatz nicht anzuwenden.

S. auch BMF vom 21.07.1980, BStBl I 1980, 478 und s. OFD Ffm. Vfg. vom 25.06.1982, AZ: S 7238 A – 1/80 – St IV 21.

 

Rz. 9

Stand: EL 104 – ET: 09/2017

Das FG Rheinland-Pfalz hatm im Urteil vom 22.05.2003, EFG 2003, 1275 entschieden, dass auch Jazzkonzerte und Veranstaltungen von Rock- und Popgruppen dem ermäßigten Steuersatz von 7 % (s. § 12 Abs. 2 Nr. 7 Buchst. a UStG, Anhang 5) unterfallen. S. hierzu auch BFH vom 26.04.1995, BStBl II 1995, 519. Eine "Techno"-Veranstaltung kann ebenfalls ein Konzert i. S. v. § 12 Abs. 2 Nr. 7 Buchst. a UStG (Anhang 5) sein, nicht jedoch die Tätigkeit eines typischen Discjockeys. S. auch BFH vom 18.08.2005, BStBl II 2006, 101.

 

Rz. 10

Stand: EL 104 – ET: 09/2017

Kommt § 12 Abs. 2 Nr. 7 Buchst. a UStG (Anhang 5) zur Anwendung, ist der Vorsteuerabzug möglich, wenn die persönlichen und sachlichen Voraussetzungen erfüllt sind (s. § 15 Abs. 1 Nr. 1 UStG, Anhang 5).

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Reuber, Die Besteuerung der Vereine. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Reuber, Die Besteuerung der Vereine 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge