Reuber, Die Besteuerung der... / 2. Werbungskosten
 

Rz. 28

Stand: EL 104 – ET: 09/2017

Ist der Musiker als Arbeitnehmer in einem Dienstverhältnis beschäftigt, kann er die Kosten für

  • Fahrten zu Proben,
  • Fahrten zu Auftritten

als Werbungskosten geltend machen.

 

Rz. 29

Stand: EL 104 – ET: 09/2017

Pro Entfernungskilometer kann für die Wege zwischen Wohnung und regelmäßiger Arbeitsstätte folgende Entfernungspauschale zum Abzug gelangen:

  • für jeden vollen km der Entfernung 0,30 EUR.

Maximal können 4 500 EUR zum Ansatz kommen (s. § 9 Abs. 1 Nr. 4 EStG, Anhang 10).

 

Rz. 30

Stand: EL 104 – ET: 09/2017

Diese Aufwendungen sind Werbungskosten i. S. v. § 9 EStG (Anhang 10). Eine steuerliche Auswirkung ist gegeben, wenn der von Amts wegen berücksichtigte Arbeitnehmerpauschbetrag von 1 000 EUR (s. § 9a Nr. 1 Buchst. a EStG, Anhang 10) überschritten wird.

 

Rz. 31

Stand: EL 104 – ET: 09/2017

Liegen Dienstreisen vor, kann der als Arbeitnehmer tätige Musiker pro gefahrenen km 0,30 EUR als Werbungskosten geltend machen (s. "Reisekosten"). Werden vom Arbeitgeber gewisse Beträge erstattet, mindern die Erstattungen die Werbungskosten des Arbeitnehmers. Der Arbeitgeber kann für Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte keinen steuerfreien Ersatz leisten. Nimmt er Erstattungen vor, handelt es sich bei dem Arbeitnehmer um steuerpflichtigen Arbeitslohn. Ggf. kann eine Pauschalversteuerung nach § 40 Abs. 2 Satz 2 EStG (Anhang 10) erfolgen.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Reuber, Die Besteuerung der Vereine. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Reuber, Die Besteuerung der Vereine 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge