Reuber, Die Besteuerung der... / 2. Beispiele
 

Tz. 55

Stand: EL 117 – ET: 06/2020

 

Sachverhalt 1

Der Gewinn aus Gewerbebetrieb (Gewerbeertrag) des Jahres 01 des Tanzsportvereins "Rot-Weiß" (wirtschaftlicher Geschäftsbetrieb) beträgt nach Gegenüberstellung der Betriebseinnahmen und Betriebsausgaben 5 660 EUR. Die Bruttoeinnahmen für 01 betragen mehr als 35 000 EUR. Hinzurechnungen und Kürzungen sind nicht vorzunehmen.

Ergebnis 1

Der Gewerbesteuermessbetrag ermittelt sich wie folgt:

 
Gewinn aus Gewerbebetrieb (§ 7 GewStG) 5 660 EUR
Abrundung (§ 11 Abs. 1 Satz 2 GewStG) auf volle 100 EUR nach unten 5 600 EUR
./. Freibetrag (§ 11 Abs. 1 Nr. 2 GewStG) ./. 5 000 EUR
verbleiben 600 EUR
× Steuermesszahl 3,5 % von 500 EUR 21 EUR
(§ 11 Abs. 2 GewStG)  
Steuermessbetrag 21 EUR
 

Sachverhalt 2

Wie Sachverhalt 1, aber der Gewinn aus Gewerbebetrieb (Gewerbeertrag) beträgt 4 900 EUR.

Ergebnis 2

Der Freibetrag des § 11 Abs. 1 Nr. 2 GewStG i. H. v. 5 000 EUR wird nicht überschritten, daher ist kein Messbetrag nach dem Gewerbeertrag festzusetzen.

 

Sachverhalt 3

Wie Sachverhalt 1, aber die Bruttoeinnahmen betragen 32 500 EUR und es wurde ein Gewinn in gleicher Höhe wie in Sachverhalt 1 erzielt.

Ergebnis 3

Ein Messbetrag ist nicht festzusetzen, weil die Besteuerungsgrenze des § 64 Abs. 3 AO von 35 000 EUR Bruttoeinnahmen nicht überschritten wird.

 

Sachverhalt 4

Der Verein "Stramme Jungs" e. V. hat in 01 einen Verlust aus allen wirtschaftlichen Geschäftsbetrieben i. H. v. 7 000 EUR erzielt.

Die Bruttoeinnahmen aus allen wirtschaftlichen Geschäftsbetrieben sind höher als 35 000 EUR (Besteuerungsgrenze nach § 64 Abs. 3 AO).

Im Jahr 02 beträgt der Gewinn aus allen wirtschaftlichen Geschäftsbetrieben 15 000 EUR. Auch hier wird die Besteuerungsgrenze des § 64 Abs. 3 AO überschritten. Hinzurechnungen und Kürzungen nach §§ 8, 9 GewStG sind nicht vorzunehmen.

Ergebnis 4

Jahr 01

 
Verlust aus Gewerbebetrieb 01 7 000 EUR
Verlustfeststellung 31.12.01 7 000 EUR

Der Verlust wird in einem Verlustfeststellungsbescheid festgestellt. Ein Verlustrücktrag ist nicht möglich.

Jahr 02

 
Gewinn aus Gewerbebetrieb 02 15 000 EUR
./. vortragsfähiger Verlust aus 01 (§ 10a GewStG)  ./. 7 000 EUR
verbleiben 8 000 EUR
./. Freibetrag (§ 11 Abs. 1 Nr. 2 GewStG)  ./. 5 000 EUR
verbleiben 3 000 EUR
× Steuermesszahl 3,5 % von 3 000 EUR 105 EUR
(§ 11 Abs. 2 GewStG)  
Steuermessbetrag 105 EUR
 

Sachverhalt 5

Im Jahre 01 erzielt der Verein "Grün-Gelb Schwarzenberg" aus allen wirtschaftlichen Geschäftsbetrieben einen Verlust i. H. v. 5 750 EUR. Die Bruttoeinnahmen der steuerpflichtigen wirtschaftlichen Geschäftsbetriebe dieses Erhebungszeitraumes betragen 32 000 EUR.

Im Jahr 04 wird ein Gewinn i. H. v. 7 450 EUR erzielt. Die Bruttoeinnahmen dieses Erhebungszeitraumes überschreiten die Besteuerungsgrenze von 35 000 EUR.

Ergebnis 5

Da in 01 die Bruttoeinnahmen aus allen steuerpflichtigen wirtschaftlichen Geschäftsbetrieben die Besteuerungsgrenze (Bruttoeinnahmen über 35 000 EUR) nach § 64 Abs. 3 AO nicht übersteigen, unterliegen die steuerpflichtigen wirtschaftlichen Geschäftsbetriebe in 01 nicht der Gewerbesteuer. Daher kann der erzielte Gewerbeverlust des Jahres 01 aus diesem Grund nicht berücksichtigt und als Verlustvortrag festgestellt werden.

Ein Abzug von dem Gewerbeertrag des Jahres 02 ist nicht möglich, so dass der Gewinn von 7 450 EUR wie folgt der Besteuerung zugrunde zu legen ist:

 
abgerundeter Gewinn aus Gewerbebetrieb 02 7 400 EUR
./. Freibetrag (§ 11 Abs. 1 Nr. 2 GewStG) ./. 5 000 EUR
verbleiben 2 400 EUR
× Steuermesszahl 3,5 % von 2 400 EUR 84 EUR
(§ 11 Abs. 2 GewStG)  
Steuermessbetrag 84 EUR
 

Sachverhalt 6

Der Verein "Die Roten Teufel" erzielt im Jahr 01 einen Gewinn aus allen steuerpflichtigen wirtschaftlichen Geschäftsbetrieben i. H. v. 23 320 EUR. Die Bruttoeinnahmen sind höher als 35 000 EUR. Die Gemeinde Teufelsberg hat einen Hebesatz von 380 %.

Ergebnis 6

Die steuerpflichtigen wirtschaftlichen Geschäftsbetriebe sind gewerbesteuerpflichtig, da sowohl die Besteuerungsgrenze des § 64 Abs. 3 AO als auch der Freibetrag nach § 11 Abs. 1 Nr. 2 GewStG überschritten wird.

 
Gewinn aus Gewerbebetrieb (§ 7 GewStG) 23 320 EUR
Abrundung (§ 11 Abs. 1 Satz 2 GewStG) auf volle 100 EUR nach unten 23 300 EUR
./. Freibetrag (§ 11 Abs. 1 Nr. 2 GewStG) ./. 5 000 EUR
verbleiben 18 300 EUR
× Steuermesszahl 3,5 % von 18 300 EUR 640,50 EUR
(§ 11 Abs. 2 GewStG)  
Steuermessbetrag 640,50 EUR
× Hebesatz der Gemeinde Teufelsberg 2 433 EUR × 380 % (§ 16 GewStG) 2 433 EUR
Gewerbesteuer 01 2 433 EUR

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Reuber, Die Besteuerung der Vereine. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Reuber, Die Besteuerung der Vereine 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge