Reuber, Die Besteuerung der... / 5. Sonstiges
 

Tz. 19

Stand: EL 115 – ET: 03/2020

Die unentgeltliche Mitarbeit von Vereinsmitgliedern darf nicht fiktiv den Gewinn mindern. Es wird daher empfohlen, den mitarbeitenden Mitgliedern unter Beachtung der lohnsteuer- und sozialversicherungsrechtlichen Vorschriften angemessen Vergütungen (Arbeitslöhne) zu zahlen. Diese Beträge einschließlich etwaiger Lohnsteuerabzugsbeträge (Lohn- und Lohnkirchensteuer) sowie evtl. Beträge zur Sozialversicherung sind als Betriebsausgaben abzugsfähig. Den Mitgliedern bleibt es nach der Auszahlung überlassen, die Vergütungen (den Arbeitslohn) dem Verein zuzuwenden (Zuwendung/Spende i. S. v. § 10b EStG, s. Anhang 10).

Beachte!

In den Fällen der entgeltlichen Mitarbeit von Mitgliedern des Verbandes/Vereins liegt keine schädliche Zuwendung i. S. v. § 55 Abs. 1 Nr. 1 AO (Anhang 1b) vor, weil der Leistung von Seiten der Körperschaft eine Gegenleistung des Empfängers gegenübersteht und die Werte von Leistung und Gegenleistung nach wirtschaftlichen Grundsätzen gegeneinander abgewogen sind (AEAO zu § 55 TZ 10, Anhang 2).

 

Tz. 20

Stand: EL 115 – ET: 03/2020

Zur Anerkennung von Aushilfslöhnen bei Unterhaltung von steuerpflichtigen wirtschaftlichen Geschäftsbetrieben gemeinnütziger Vereine s. BFH vom 05.12.1990, BStBl II 1991, 308 und BMF vom 06.08.1992, DB 1992, 2417; Vfg. OFD Berlin vom 20.05.2003, DStR 2003, 1299. Nach Ansicht der OFD Berlin bestehen hinsichtlich einer Lohnrückzahlung gegen Zuwendungs-/Spendenbescheinigungen erhebliche Zweifel an der Freiwilligkeit, insbesondere dann, wenn der Verein als Arbeitgeber die Lohnrückzahlung durch Druckausübung erwirken kann.

 

Tz. 21

Stand: EL 115 – ET: 03/2020

Die zu zahlende Körperschaftsteuer sowie die Umsatzsteuer, die auf Wertabgaben an den außerunternehmerischen Bereich anfällt, sind keine abzugsfähigen Betriebsausgaben i. S. d. § 4 Abs. 4 EStG (Anhang 10). Es handelt sich hierbei um nicht abzugsfähige Aufwendungen i. S. v. § 10 Nr. 2 KStG (Anhang 3).

 

Tz. 22

Stand: EL 115 – ET: 03/2020

Seit 2008 darf die Gewerbesteuer nicht mehr den steuerlichen Gewinn mindern (§ 4 Abs. 5b EStG, Anhang 10).

 

Tz. 23

Stand: EL 115 – ET: 03/2020

In dem DATEV-Kontenrahmen zur Branchenlösung der Vereine sind diese Beträge dem Bereich 3000 bzw. dort den entsprechenden Teilbereichen zuzuordnen. Es handelt sich hierbei um Erträge/Aufwendungen, die bei der steuerlichen Gewinnermittlung steuerneutral bleiben und somit nicht anzusetzen sind.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Reuber, Die Besteuerung der Vereine. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Reuber, Die Besteuerung der Vereine 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge