Reuber, Die Besteuerung der... / 1.2 Tätigkeitsberichte
 

Tz. 15

Stand: EL 106 – ET: 02/2018

Nicht ausdrücklich gesetzlich geregelt ist, ob die sogenannten Tätigkeitsberichte wie sie Vereine regelmäßig für die Vorbereitung ihrer Mitgliederversammlungen erstellen, als Nachweise der tatsächlichen Geschäftsführung vorgelegt werden müssen. Die Finanzverwaltung nennt diese beispielhaft im AEAO und fordert die Tätigkeitsberichte regelmäßig an mit der Begründung, dass nur so die Erfüllung der tatsächlichen Geschäftsführung nachgewiesen werden kann. Begründet wird dies häufig damit, dass zivilrechtlich der Vorstand ohnehin in einem Geschäftsbericht über die Art und Weise der Erfüllung des steuerbegünstigten Zwecks Rechenschaft zu geben hat (Alber in Dötsch/Pung/Möhlenbrock, § 5 Abs. 1 Nr. 9 KStG Tz. 195). Zumindest in der sogenannten Vorbereitungsphase kann der Verein seinen Nachweis, dass seine Tätigkeit § 63 AO (Anhang 1b) entsprach, durch andere Unterlagen (z. B. Schriftverkehr, Notizen oder vorbereitende Maßnahmen) erfüllen (BFH vom 23.07.2003, BStBl II 2003, 930).

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Reuber, Die Besteuerung der Vereine. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Reuber, Die Besteuerung der Vereine 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge