Reuber, Die Besteuerung der... / III. Vergütungen an Amateurfußballspieler
 

Tz. 11

Stand: EL 113 – ET: 09/2019

(Gilt nicht für die Frage der Gemeinnützigkeit)

 
Art der Aufwendungen lohnsteuerpflichtig Bemerkungen
ja nein
       
1. Grundgehälter
×    
2. Spiel-Prämien
×    
3. Handgeld
×   Das Handgeld wird als Vorauszahlung auf den künftigen Arbeitslohn behandelt (s. OFD Münster vom 01.08.1997, S 2303–6–St 22–31).
4. Treue-Prämien
×    
5. Jubiläumsgaben für Spieleinsätze
×    
6. Aufmerksamkeiten bei persönlichen Anlässen (runder Geburtstag, Hochzeit, Silberhochzeit etc. bis zu einem Wert von 40 EUR)
  × s. R 19.6 Abs. 1 Satz 1 und 2 LStR.
7. Geldgeschenke
×   Stets lohnsteuerpflichtig (s. R 19.6 Abs. 1 Satz 3 LStR). Wenn nicht höher als die im Rahmen einer steuerfreien Arbeitgebererstattung (s. R 9.9 Abs. 3 LStR).
8. Umzugskosten
   
 
a) Transportkosten
  ×
 
b) sonstige Kosten (z. B. Gardinen etc.)
  ×
9. Erfrischungsgetränke bei Heimspielen
  ×
10. Unfall-Versicherung
×  
11. Fahrtkosten
     
 
a) Training und Heimspiele
×   Die Entfernungspauschale beträgt einheitlich 0,30 EUR pro km und maximal 4 500 EUR. Die Lohnsteuer kann aber nach § 40 Abs. 2 Satz 2 EStG (s. § 40 EStG, Anhang 10) mit 15 % pauschaliert werden.
 
b) Auswärtsspiele
  × Soweit die tatsächlichen Kosten bei Benutzung eines Pkw 0,30 EUR pro gefahrenen km nicht überschreiten. S. R 9.5 LStR und H 9.5 LStH.
12. Reisekosten bei Auswärtsspielen (z. B. Unterkunft, Verpflegung, Tagegelder)
  × Wenn eine Erstattung im Rahmen der steuerlich zulässigen Pauschsätze für Verpflegungsmehraufwendungen und ggf. Übernachtungskosten erfolgt. S. auch R 9.6, 9.7 LStR und s. H 9.6, 9.7 LStH und s. "Reisekosten".
13. Sachbezüge
    Freigrenze (s. R 8.1 LStR und s. H 8.1 LStH).
  > 44 EUR
  ×  
  < 44 EUR
×    
14. Verdienstausfall an den Arbeitgeber
  ×  
15. Zinsvorteile bei Arbeitgeber-Darlehen, die den Betrag von 2 600 EUR übersteigen
×   Der Arbeitnehmer erlangt keinen lohnsteuerlich zu erfassenden Vorteil, wenn der Arbeitgeber ihm ein Darlehen zu einem marktüblichen Zinssatz (Maßstabszinssatz) gewährt. Für die Ermittlung des geldwerten Vorteils aus der Überlassung eines zinslosen oder zinsverbilligten Arbeitgeberdarlehens s. BMF vom 01.10.2008, BStBl I 2008, 892.
16. Zuwendungen bei Betriebsveranstaltungen maximal zweimal im Jahr
  × Wert darf 110 EUR nicht übersteigen, s. BMF vom 14.10.2015, BStBl I 2015, 832.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Reuber, Die Besteuerung der Vereine. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Reuber, Die Besteuerung der Vereine 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge