Reuber, Die Besteuerung der Vereine, Amateurfunkclubs/-vereine

Stand: EL 110 – ET: 02/2019

Amateurfunkclubs, die den Funkverkehr zum Zeitvertreib und zur gegenseitigen Unterhaltung durchführen, fördern einen gemeinnützigen Zweck i. S. des § 52 Abs. 2 Nr. 23 AO (Anhang 1b), da dieser Zweck dort aufgeführt wird.

Im Rahmen der Neugründung eines Amateurfunkclubs kann dieser über die Ordnungsmäßigkeit seiner Satzung einen Feststellungsbescheid nach § 60a AO (Anhang 1b) erlangen, wenn die Satzung den gemeinnützigkeitsrechtlichen Anforderungen des § 60 AO, insbesondere denen der Mustersatzung (Anlage 1 zu § 60 Abs. 1 AO) entspricht.

Zuwendungen (Spenden) an einen Amateurfunkclub sind im Rahmen des steuerlichen Spendenabzugs (§ 10b EstG, Anhang 10) abzugsfähig. Daher können Amateurfunkclubs über erhaltene Spenden Zuwendungsbetätigungen (Spendenbescheinigungen) ausstellten.

Beachte!

Der Spendenabzug umfasst nicht den Abzug der Mitgliedsbeiträge.

Mitgliedsbeiträge an einen Amateurfunkclub sind nach § 10b Abs. 1 Satz 4 Nr. 4 EStG (Anhang 10) nicht abzugsfähig, daher ist es auch nicht erlaubt, über erhaltene Mitgliedsbeiträge steuerlich wirksame Zuwendungsbestätigungen auszustellen.

Entsprechendes gilt auch für CB-Funkvereine. So gilt nach Auffassung der Finanzverwaltung der CB-Funk als identisch mit dem Amateurfunk (AEAO zu § 52 AO TZ 9, Anhang 2).

S. "Freizeitaktivitäten/-gestaltung".

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Reuber, Die Besteuerung der Vereine. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Reuber, Die Besteuerung der Vereine 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge