Reuber, Die Besteuerung der... / 2. Umsatzsteuerliche Behandlung

2.1 Steuerbarkeit/Steuerpflicht

 

Tz. 23

Stand: EL 104 – ET: 09/2017

Zu Steuerbarkeit und Steuerpflicht s. Tz. 10–12.

2.2 Steuersatz

 

Tz. 24

Stand: EL 104 – ET: 09/2017

Der ertragsteuerlichen Einordnung (Tätigkeitsbereich wirtschaftlicher Geschäftsbetrieb) ist für Zwecke der Umsatzsteuer zu folgen. Da die Entgelte im Tätigkeitsbereich steuerpflichtiger wirtschaftlicher Geschäftsbetriebe zu erfassen sind und keine Steuerbefreiungsvorschrift nach § 4 UStG (Anhang 5) in Betracht kommt und der ermäßigte Steuersatz nach § 12 Abs. 2 Nr. 8 Buchst. a UStG (Anhang 5) keine Anwendung findet, sind die steuerbaren und steuerpflichtigen Umsätze mit dem Regelsteuersatz von derzeit 19 % (s. § 12 Abs. 1 UStG, Anhang 5) zu versteuern.

2.3 Vorsteuerabzug

 

Tz. 25

Stand: EL 104 – ET: 09/2017

Vorsteuerbeträge, die dem aufnehmenden Verein in Rechnung gestellt worden sind, können zum Abzug gelangen, wenn die Voraussetzungen des § 15 Abs. 1 Nr. 1 UStG (Anhang 5) erfüllt sind. Die Unternehmereigenschaft, als persönliche Voraussetzung für den Vorsteuerabzug, ist im wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb gegeben. Die sachlichen Voraussetzungen sind anhand der jeweiligen Rechnungen zu überprüfen.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Reuber, Die Besteuerung der Vereine. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Reuber, Die Besteuerung der Vereine 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge