Der im Jahr des Ausscheidens eines Gesellschafters hinsichtlich des auf ihn entfallenden Anteils des dem Gewinn hinzuzurechnenden Unterschiedsbetrags führt nicht zu einem steuerbegünstigten Veräußerungsgewinn. 

Entscheidungsstichwörter

Hinzurechnung des Unterschiedsbetrags nach § 5a Abs. 4 EStG nicht als Veräußerungsgewinn steuerbegünstigt

Leitsatz

Der in dem Jahr des Ausscheidens eines Gesellschafters hinsichtlich des auf ihn entfallenden Anteils gemäß § 5a Abs. 4 Satz 3 Nr. 3 EStG dem Gewinn hinzuzurechnende Unterschiedsbetrag nach § 5a Abs. 4 Satz 1 EStG führt nicht zu einem nach den §§ 16, 34 EStG steuerbegünstigten Veräußerungsgewinn.

Normenkette

EStG § 5a, § 16, § 34

Verfahrensgang

FG Hamburg vom 26. August 2010  2 K 44/10 (EFG 2011, 122)

Urteil v. 19.7.2011, IV R 42/10, veröffentlicht am 7.9.2011

Aktuell
Meistgelesen