| Rechtsprechung

Steuerberaterprüfung: Wiederholung der mündlichen Prüfung (BFH)

Wurden die von dem Prüfling zur Dokumentation des Prüfungsverlaufs angefertigten Unterlagen vor Bestandskraft der Prüfungsentscheidung von der Prüfungsbehörde vernichtet, besteht ein Anspruch auf Wiederholung der Prüfung, wenn der Prüfling glaubhaft macht, dass er die Unterlagen zur Substantiierung seiner Einwendungen benötigt.  

Entscheidungsstichwörter

Wiederholung der mündlichen Steuerberaterprüfung nach Vernichtung der vom Prüfling angefertigten Unterlagen durch die Prüfungsbehörde

Leitsatz

Behält die Prüfungsbehörde ein vom Prüfling angefertigtes Konzept für seinen mündlichen Vortrag und seine Mitschrift des Prüfungsablaufs ein und vernichtet diese vor Bestandskraft der Prüfungsentscheidung, kann der Prüfling Anspruch auf Wiederholung der mündlichen Prüfung haben, sofern er glaubhaft macht, dass ihn die Vernichtung dieser Unterlagen in seinen Möglichkeiten, Rechtsschutz gegen die Bewertung seiner Leistungen zu erlangen, wesentlich beeinträchtigt.

Normenkette

GG Art 19 Abs. 4

DVStB § 28 Abs. 1 Satz 2, § 29, § 31, § 32

Verfahrensgang

FG München vom 1. April 2009  4 K 424/07 (EFG 2010, 824)

Urteil v. 12.4.2011, VII R 5/10, veröffentlicht am 24.8.2011

Aktuell

Meistgelesen