Am 14.12.2016 hat der BFH acht Entscheidungen zur Veröffentlichung freigegeben.

Kompakt und aktuell: Jeden Donnerstag finden Sie auf Ihrem Steuerportal einen Überblick der am Vortag vom Bundesfinanzhof veröffentlichten Entscheidungen. Am folgenden Montag finden Sie hier Verlinkungen auf die Kurzkommentierungen zu den wichtigsten Entscheidungen. Entscheidungsdatum und Aktenzeichen sind mit den Volltexten auf der Homepage des Bundesfinanzhofs verlinkt. 

Thema

Entscheidung

Datum und Az.

Außergewöhnliche Belastung: Berechnung des Unterhaltshöchstbetrags

Zur Kommentierung

Das Elterngeld zählt bei der Berechnung des abzugsfähigen Unterhaltshöchstbetrags in vollem Umfang - also einschließlich des Sockelbetrags - zu den anrechenbaren Bezügen des Unterhaltsempfängers.

Urteil v. 20.10.2016, VI R 57/15

Rückabwicklung von Immobilienfonds

Zur Kommentierung

Zahlungen bei der Rückabwicklung von Immobilienfonds mit sog. "Schrottimmobilien" sind in ein steuerpflichtiges Veräußerungsentgelt und eine nicht steuerbare Entschädigungsleistung aufzuteilen, wenn die als Kaufpreis bezeichnete Gegenleistung auch für den Verzicht auf Schadensersatz und die Rücknahme der Klage erbracht worden ist.

Urteile v. 6.9.2016, IX R 44/14

IX R 45/14,

IX R 27/15

Verfassungsmäßigkeit der Verlustausgleichsbeschränkung nach § 2b EStG 1999

Zur Kommentierung

Die Verlustausgleichsbeschränkung von negativen Einkünften aus der Beteiligung an sog. Verlustzuweisungsgesellschaften ist in den Fällen mit dem Grundgesetz vereinbar, in denen Anlegern versprochen wurde, dass der Steuervorteil bereits im ersten Jahr die Höhe des eingesetzten Kapitals erreicht.

Urteil v. 22.9.2016, IV R 2/13

Bewertung des geldwerten Vorteils aus dem Erwerb nicht börsennotierter Aktien

Der gemeine Wert nicht börsennotierter Aktien ist vorrangig aus der Wertbestätigung am Markt abzuleiten, also von dem Preis, der bei einer Veräußerung im gewöhnlichen Geschäftsverkehr tatsächlich gezahlt wurde.

Urteil v. 1.9.2016, VI R 16/15

Organschaft in der Insolvenz

Die Organschaft entfällt spätestens mit der Bestellung eines vorläufigen Insolvenzverwalters. Zwischen Schwestergesellschaften besteht unter Berücksichtigung des Unionsrecht keine Organschaft nach dem UStG.

Urteil v. 24.8.2016, V R 36/15

Übernahme der Trinkwasserversorgung gegen Weiterleitung von Zuschüssen

Ein Unternehmer, der die einem kommunalen Zweckverband obliegende Pflicht zur Trinkwasserversorgung übernimmt und dafür einen Anspruch auf Weiterleitung von Fördermitteln erlangt, erbringt eine steuerbare Leistung gegen Entgelt.

Urteil v. 10.8.2016, XI R 41/14

Alle am 7.12.2016 veröffentlichten Entscheidungen des BFH mit Kurzkommentierungen

Schlagworte zum Thema:  Bundesfinanzhof (BFH), BFH-Urteile