18.03.2013 | Vermögensteuer

BFH-Präsident sieht rot-grüne Vermögensteuer-Pläne skeptisch

SPD will hohe Vermögen besteuern
Bild: Haufe Online Redaktion

BFH-Präsident Rudolf Mellinghoff hat die Vermögensteuer-Pläne von SPD und Grünen äußerst skeptisch bewertet.

"Wenn man eine Lehre aus der Vergangenheit ziehen kann, dann die, dass eine Vermögensbesteuerung sehr verwaltungsaufwendig ist", sagte der oberste Finanzrichter der "Wirtschaftswoche" und ähnlich auch "Spiegel Online". Außerdem bestehe die Gefahr eines erneuten Verfassungsverstoßes.

Das BFH habe die Vermögenssteuer 1995 gekippt, weil einzelne Vermögenswerte nicht gleichwertig besteuert wurden. Wie schwierig Ausnahmen etwa für Betriebsvermögen seien, zeige die Erbschaftsteuer, "die vom BFH unter anderem wegen der zu weit gehenden Privilegierung des Betriebsvermögens für verfassungswidrig gehalten wird".

Schlagworte zum Thema:  Vermögensteuer, Bundesfinanzhof (BFH)

Aktuell

Meistgelesen