14.08.2011 | Betriebsaufspaltung

Besitzunternehmen kann vom Betriebsunternehmen erteilte Pensionszusage nicht aktivieren

Anwartschaften auf Hinterbliebenenversorgung, die auf einer dem Geschäftsführer der Betriebs-Kapitalgesellschaft erteilten Pensionszusage beruhen, können im Besitzunternehmen nicht bereits während der Anwartschaftszeit aktiviert werden.

Entscheidungsstichwörter

Keine Aktivierung von aufschiebend bedingten Anwartschaften auf Hinterbliebenenversorgung

Leitsatz

Im Fall einer Betriebsaufspaltung sind Anwartschaften auf Hinterbliebenenversorgung, die auf einer dem Geschäftsführer der Betriebs-Kapitalgesellschaft erteilten Pensionszusage beruhen, im Besitzunternehmen auch dann nicht bereits während der Anwartschaftszeit zu aktivieren, wenn in der Betriebs-Kapitalgesellschaft die Zuführungsbeträge zur Pensionsrückstellung, soweit sie auf die Hinterbliebenenversorgung entfallen, als verdeckte Gewinnausschüttung zu beurteilen sind.

Normenkette

EStG § 5 Abs. 1 Satz 1

HGB § 252 Abs. 1 Nr. 4

Verfahrensgang

FG Düsseldorf vom 31. Juli 2008 14 K 1167/05 F (EFG 2008, 1884)

Urteil v. 23.3.2011, X R 42/08, veröffentlicht am 10.8.2011

Aktuell

Meistgelesen