19.09.2014 | Whitepaper

Wissensmanagement in Steuerkanzleien

Wissen ist eine knappe Ressource in der Kanzlei
Bild: Haufe Online Redaktion

Die Ressource Wissen ist die wesentliche Grundlage für die Leistungserstellung in der Kanzlei. Fachwissen, Branchenwissen, informelles Wissen, kleine Informationen, die auf dem Flur ausgetauscht werden, tragen dazu bei, dass Mandanten in Steuer- und Rechnungswesenfragen gut und effizient beraten und betreut werden können.

Wissen in Kanzleien bedeutet rein praktisch die Fähigkeit, Steuer- und Rechnungswesen-Probleme für Mandanten zu lösen. Wettbewerbsvorteile baut eine Kanzlei auf, wenn sie effektiv mit dem vorhandenen Wissenspotenzial des gesamten Teams umgeht und jedem einzelnen Arbeitsbedingungen schafft, um sein individuelles Wissen effektiv für Mandanten einzusetzen.

Knappe Ressource

Wissen ist vor allem deswegen eine wichtige und knappe Ressource, weil es schwer aufzubauen und auf neuestem Stand  zu halten ist. Darin unterscheidet es sich auch von reinen Informationen.

Ein Beispiel: Über das Internet hat jeder sofort Zugriff auf den Wortlaut des kompletten UStG. Das allein wird jedoch nicht reichen, dass Selbstständige ihre Umsatzsteuerschuld korrekt berechnen und begleichen können. Mit den im Überfluss vorhandenen Informationen kann vor allem derjenige etwas anfangen, der entsprechendes Vorwissen hat – wie eine steuerliche Berufsausbildung oder langjährige Erfahrung in der Bearbeitung ähnlich gelegener steuerlichen Probleme.

Ein optimales Arbeitsumfeld bieten

Grundlage für guten Umgang mit Wissen in der Kanzlei ist zunächst das vorhandene Wissen effektiv zu nutzen und dem Team ein optimales Arbeitsumfeld zu bieten. Schafft es eine Kanzlei auf dieser Basis, gepaart mit klaren Arbeitsprozessen und einer passenden IT-Infrastruktur, innovative Lösungen für Mandanten umzusetzen, die andere Kanzleien so nicht bieten, werden unmittelbar Wettbewerbsvorteile geschaffen.

Fast noch wichtiger: Die Kanzlei wird so attraktiver für besonders leistungsfähiges und anspruchsvolles Personal – denn wer etwas drauf hat, will seine eigenen Fähigkeiten ausprobieren und weiterentwickeln.

Für Steuerkanzleien ergeben sich folgende praktische Fragen:

  • Wie behalten wir den Überblick über individuelle Dokumente und Hilfsmittel?
  • Wie ermöglichen wir uns schnellstmöglichen Zugriff auf Fachinformationen und unsere Arbeitsgrundlagen (z. B. Checklisten, Arbeitsanweisungen)?
  • Wie stellen wir sicher, dass wir nicht permanent das Rad neu erfinden?
  • Wie schaffen wir Transparenz über unsere Kompetenzen und Fähigkeiten?
  • Wie lernen wir effektiv durch Fortbildungen sowie aus Erfahrungen und Fehlern?
  • Wie geben wir das erworbene Wissen Einzelner effektiv im Kanzleiteam weiter?
  • Wie halten wir die Balance aus zu viel und zu wenig Information im Arbeitsalltag?

In diesem Whitepaper finden Sie auf Steuerkanzleien zugeschnittene Konzepte, Hintergrundwissen und praktische Lösungsansätze für einen besseren Umgang mit Wissen.

Schlagworte zum Thema:  Wissensmanagement, Steuerberater, Steuerberatung, Kanzleimanagement

Aktuell

Meistgelesen