| Vorausgefüllte Steuererklärung

Wirtschaftsprüferkammer eröffnet ihren Mitgliedern den Zugang zur Vollmachtdatenbank

Vollmachten elektronisch verwalten
Bild: Haufe Online Redaktion

Die Wirtschaftsprüferkammer (WPK) stellt ihren Mitgliedern ab sofort den Zugang zur Vollmachtsdatenbank der WPK zur Verfügung. Wirtschaftsprüfer (WP) und vereidigte Buchprüfer (vBP) sowie entsprechende Berufsgesellschaften können auf diesem Wege die Vollmachten ihrer Mandanten elektronisch verwalten und vereinfacht an die Finanzverwaltung übermitteln. 

Hintergrund ist die Einführung der Vorausgefüllten Steuererklärung (VaSt) durch die Finanzverwaltung im Rahmen des E-Governments. Steuerpflichtigen werden seit März 2014 ihre bei der Finanzverwaltung gespeicherten Steuerdaten zur Übernahme in die Einkommenssteuererklärung bereitgestellt. Die Vollmachtsdatenbank bindet den steuerlichen Berater (WP/vBP/StB) bei diesem Prozess mit ein. Darüber hinaus können die Daten auch über das ElsterOnline-Portal der Finanzverwaltung im Wege des Einzelabrufes abgerufen werden.

Damit möchte die WPK ihre Mitglieder unterstützen. "Die Vollmachtsdatenbank stellt ein Serviceangebot der Kammer an unsere Mitglieder dar. Sie soll den Berufsangehörigen bei der zunehmenden Digitalisierung von Verwaltungsprozessen als Hilfe dienen", so Gerhard Ziegler, Präsident der Wirtschaftsprüferkammer.

Die WPK stellt auf ihrer Internetseite (www.wpk.de/vollmachtsdatenbank/) umfangreiche Informationen zur Nutzung der Vollmachtsdatenbank bereit. Neben einer kurzen Einführung finden Mitglieder dort auch einen ausführlichen Leitfaden, der die Nutzung der Vollmachtsdatenbank Schritt für Schritt erklärt, sowie alle notwendigen Informationen für externe Softwarehersteller. 

Wirtschaftsprüferkammer, Pressemitteilung v. 15.1.2015

Vorausgefüllte Steuererklärung, Wirtschaftsprüfer, Wirtschaftsprüfung, Vollmacht