Kapitel

Nicht nur digital – aber künftig immer mehr digital – muss die Kanzlei als Arbeitgeber sichtbar sein, damit sie von Jobsuchenden gefunden wird. Die Nutzung von online und sozialen Medien ist kein Allheilmittel für die Personalgewinnung der Zukunft, aber ein wichtiger Weg, auf dem Ihre Kanzlei für Bewerberinnen und Bewerber erreichbar sein sollte.

Analysen des Verhaltens von Jobsuchenden zeigen die Notwendigkeit, auf Bewerberwebseiten mehr Möglichkeiten an Interaktion zu bieten, als nur den Bewerbungsprozess abzubilden. Denn 98% der Besucher von Bewerbungswebseiten verlassen diese ohne Aktivität. Die Aufwertung von Bewerberseiten auf der Kanzleihomepage lässt sich durch folgende Schritte bewerkstelligen, wenn man hier einigen Aufwand investieren will: 

  1. Bieten Sie eine einfache Form der Registrierung auf Ihrem Bewerberportal – auch für Personen, die sich aktuell nicht bewerben wollen.
  2. Werten Sie diese Registrierungen mit nutzwertigen Informationen darüber auf, z. B. mit welchen Strategien Bewerber ihre eigene Karriere verbessern können. 
  3. Ermöglichen Sie Konversation und Interaktion auf den Bewerberseiten. 
  4. Betreiben Sie permanente Kontaktpflege und individuelle Interaktion, damit Ihr Interessenten-Pool keine tote Adressenliste ist.

Es stellt sich die Frage, wie kleine und mittlere Kanzleien online und digital zeitgemäß den Bewerbungsprozess für die überschaubare Anzahl an Bewerbern, die sie benötigen, steuern können. An dieser Stelle bietet die Digitalisierung Vorteile – in Form von bezahlbaren Dienstleistern, die e-recruiting-Plattformen anbieten, die sich problemlos in die Kanzlei-Homepage integrieren lassen. An dieser Stelle können Steuerkanzleien als Kunde alle Vorteile der Digitalisierung nutzen – nämlich durch professionelle Lösungen ohne eigene Stabsabteilung für Personalgewinnung ihren Bewerberinnen und Bewerbern ein Look &Feel im online Bewerbungsprozess zu bieten, wie ihn sich bisher nur größere Unternehmen leisten konnten

Auch soziale Netzwerke wie Xing und LinkedIn bilden mit Zusatzdienstleistungen für Arbeitgeber mittlerweile den Einstellungsprozess von der Personalsuche, dem Management der Bewerberunterlagen bis zum Management der Fähigkeiten und Fertigkeiten komplett ab. Das geht über die reine Suche besonders passender Kompetenzprofi le hinaus.

Aktuelle generelle Trends durch die Digitalisierung der Personalgewinnung:

  • Recruting und Talentmanagement sind die großen Herausforderungen, Technologie spielt insgesamt eine größere Rolle im Einstellungsprozess
  • Das ermöglicht Firmen mit hohem Bewerberaufkommen auch ein digital unterstütztes Analysieren und Sortieren der Bewerbungen.
  • Big Data und andere Technologien ermöglichen einen ausgesprochen tiefen Einblick über Jobsuchende.
  • Bewerbungsgespräche finden zunehmend auch über Webcam und Video statt.
  • Bewerber erwarten einen schnellen und einfachen Bewerbungsprozess, komplett digital.
  • Auch kleine Firmen bilden komplett digitale Bewerbungsprozesse auf ihrer Website ab.
  • Jobanbieter werden zunehmend an der Professionalität ihrer Außendarstellung gemessen – Stichwort Arbeitgebermarke.

Schlagworte zum Thema:  Steuerberater, Steuerberatung, Personalbeschaffung, Kanzleimanagement

Aktuell
Meistgelesen