| Neuer Steuersünder-Verdacht

Kölner Staatsanwälte ermitteln

Neu Steuerdaten-CD angekauft
Bild: Haufe Online Redaktion

Nach dem Ankauf einer weiteren CD mit Steuerdaten durch das nordrhein-westfälische Finanzministerium ermittelt die Kölner Staatsanwaltschaft.

Es sei ein Ermittlungsverfahren wegen Steuerhinterziehung eingeleitet worden, sagte ein Sprecher der Justizbehörde am Montag. Laut "Spiegel" geht es um Kunden eines Schweizer Ablegers der israelischen Leumi-Bank. Mehrere Beschuldigte wohnen in Köln. Die Ermittler hatten Durchsuchungen vorgenommen.

Dem "Spiegel" zufolge sollen auf der CD die Namen von mehr als hundert deutschen Kunden des Schweizer Bank-Ablegers gespeichert sein. Dabei gehe es um deutlich höhere Werte pro Kunde als bei bisherigen Steuerdaten-CDs, berichtete das Magazin. So befänden sich in einem Fall rund 80 Millionen Euro auf Schweizer Konten der Bank. Laut "Spiegel" waren Frankfurt, Berlin und München Schwerpunkte der Durchsuchungen.

Schlagworte zum Thema:  Steuerhinterziehung, Steuerstrafrecht, Schweiz

Aktuell

Meistgelesen