Kapitel
Bild: bloomua - Fotolia

Zielgruppenpositionierung kann sowohl branchenorientiert als auch themenorientiert erfolgen. Beraten Sie die typischen KMU-Unternehmer? Dann überlegen Sie sich doch, welche zentralen Themen diese Unternehmer immer wieder beschäftigen und bieten Sie dafür Lösungen an.

Orientierten Sie sich am besten an grundsätzlich wichtigen ("Dauerbrenner") oder solchen Fragestellungen, die aktuell (und absehbar für längere Zeit) öffentlich intensiv diskutiert werden ("heiße Eisen"). Wählen Sie nicht mehr als 2 bis 3 Themengebiete aus. Denn wer in seine Leistungsübersicht alles einstellt, was Umsatzwachstum verspricht, wird wieder beliebig und kann bei potenziellen Mandanten ein Glaubwürdigkeitsdefizit erzeugen. Dies gilt natürlich nicht, wenn die Kanzlei mehrere Partner hat, die die Themengebiete auch tatsächlich kompetent abdecken können. Diese "Klassiker" brennen, Mandanten immer unter den Nägeln:

  • Liquidität – so kommen Sie schneller an Ihr Geld 
  • Investieren und Finanzieren – auf Augenhöhe mit der Bank
  • Immobilien und andere Werte – Aufbau und Erhalt von Vermögen
  • Altersvorsorge – Finanzielle Absicherung im Ruhestand
  • GoBD und digitale Betriebsprüfung – wenn der Prüfer zweimal klingelt, sind Sie mit uns bestens vorbereitet

Sprechen Sie die Menschen auf Ihrer Website oder mit Flyern direkt an, nach dem Motto "Sie sind… / Sie suchen… - Wir bieten die passende Lösung".

Auf Augenhöhe beraten

Machen Sie dabei die aktive Beratung zu Ihrer Besonderheit. Denn der größte Schwachpunkt, der Steuerberatern in Mandantenbefragungen vorgehalten wird, ist nach wie vor die fehlende aktive und vorausschauende Beratung.

Stellen Sie das Thema laufende Beratung in den Mittelpunkt. Die monatliche betriebswirtschaftliche Auswertung eignet sich dafür als Aufhänger. Weisen Sie auf besondere grafische Auswertungen hin. Führen Sie regelmäßige Erfolgsgespräche durch, um aufzuzeigen, dass Sie Ihre Mandanten öfter als einmal im Jahr kontaktieren. 

  • Der Zahlenfriedhof gehört der Vergangenheit an. Wir bieten aussagekräftige Grafiken, mit denen Sie Ihre Unternehmensentwicklung auf einen Blick erkennen
  • Erfolgsreport mit Berater-Kommentar statt BWA im Ordner – wir werfen mit Ihnen regelmäßig einen Blick auf Ihre Unternehmensentwicklung
  • Einmal im Jahr ist nicht genug – bei uns sehen Sie Ihren Steuerberater nicht nur bei der  Bilanzbesprechung
  • Keine Überraschungen – durch vorausschauende Planung erfahren Sie frühzeitig Ihre voraussichtliche Steuerbelastung und können noch rechtzeitig entgegen steuern

Der "Für Sie gelesen"-Service, bei dem der Mandant in unregelmäßigen Abständen Brancheninfos und individuelle Tipps bekommt, komplettiert dieses Angebot.

Schlagworte zum Thema:  Kanzleimarketing, Kanzleimanagement, Steuerberater, Steuerberatung

Aktuell
Meistgelesen