| Kommunikation

Rechtssicheres Mail-System "De-Mail"

Bild: Haufe Online Redaktion

E-Mails gelten als rechtsunsicher, weil E-Mail-Adressen ohne Identitätsprüfung vergeben werden, Lauschangriffen ausgesetzt sind und leicht manipuliert werden können. Ihre rechtssichere Variante heißt "De-Mail" und ist seit 2011 im De-Mail-Gesetz verankert.

E-Mails haben sich in nahezu allen Bereichen durchgesetzt. Auch Behörden und andere staatliche Institutionen kommunizieren immer öfter via E-Mail mit Bürgern und Unternehmen. Die herkömmliche E-Mail ist für diese Aufgaben nur begrenzt tauglich, weshalb die De-Mail gesetzlich verabschiedet wurde.

In einem neuen Top-Thema auf unserem Finance-Portal erläutern wir

  • Unterschiede zwischen E-Mails und De-Mails.,
  • die Authentifizierung und Registrierung,
  • die Versandoptionen und Kostenmodelle,
  • Chancen und Risiken.

Schlagworte zum Thema:  De-Mail, Kommunikation, E-Mail

Aktuell

Meistgelesen