0

09.09.2015 | Serie Elektronische Lohnsteuerbescheinigung 2016

Teil 3 - Korrektur der Lohnsteuerbescheinigung

Serienelemente
Lohnsteuerbescheinigung 2016: Einführung eines Stornierungsverfahrens
Bild: Haufe Online Redaktion

Die Korrektur eines fehlerhaften Lohnsteuerabzugs darf nach Übermittlung der Lohnsteuerbescheinigung grundsätzlich nicht mehr erfolgen. Eine Korrektur der übermittelten Lohnsteuerbescheinigung ist nur zulässig, wenn es sich um eine bloße Berichtigung eines unrichtig übermittelten Datensatzes handelt.

Die Übermittlung einer korrigierten Lohnsteuerbescheinigung ist zulässig, wenn die Daten aus dem Lohnkonto nicht zutreffend in die Lohnsteuerbescheinigung übernommen wurden, also zum Beispiel der steuerpflichtige Bruttoarbeitslohn mit 12.000 Euro übermittelt wurde, laut Lohnkonto dem Arbeitnehmer tatsächlich jedoch ein Bruttoarbeitslohn von 21.000 Euro zugeflossen ist. Die Korrekturlieferung muss immer unter dem gleichen Ordnungsmerkmal (IdNr. oder eTIN) wie die ursprünglich übersandte Lohnsteuerbescheinigung erfolgen.

Korrektur in Sonderfällen: Veruntreute Beträge

Der Arbeitgeber hat zudem eine berichtigte (elektronische) Lohnsteuerbescheinigung zu übermitteln, wenn er die Lohnsteuer-Anmeldung nach Übermittlung der Lohnsteuerbescheinigung aufgrund des § 41c Absatz 3 Satz 4 bis 6 EStG zu seinen Gunsten ändert. Das sind die (Sonder-)Fälle, in denen sich der Mitarbeiter Arbeitslohn ohne vertraglichen Anspruch gegen den Willen des Arbeitgebers verschafft hat.

Korrekturhinweis auf Lohnsteuerbescheinigung

Berichtigte Lohnsteuerbescheinigungen sind im Verfahren 2016 mit dem Merker "Korrektur" zu versehen.

2016: Einführung eines Stornierungsverfahrens

Für die Bescheinigungen des Jahres 2016 wird zudem erstmals ein Stornierungsverfahren eingeführt. Eine Stornierung von bereits übermittelten Lohnsteuerbescheinigungen kommt insbesondere in Betracht, wenn

  • ein falsches Kalenderjahr angegeben wurde,
  • kennzeichnende Daten zu einer Person (IdNr., eTIN, Name, Vorname und Geburtsdatum) falsch übermittelt wurden oder
  • mehrere Einzel-Bescheinigungen zu einem Arbeitsverhältnis durch eine zusammenfassende Bescheinigung ersetzt werden. 

Korrektur einer einzigen Lohnsteuerbescheinigung

Eine Stornierungsmitteilung storniert über die eindeutige verfahrensweite Kennzeichnung genau eine Lohnsteuer-bescheinigung.

Eine detaillierte Beschreibung der technischen Umsetzung des Korrektur- und Stornierungsverfahrens ist in der technischen Schnittstellenbeschreibung zur elektronischen Lohnsteuerbescheinigung dokumentiert.

Hinweis: Bundesfinanzministerium, Schreiben vom 30. Juli 2015 zur Ausstellung elektronischer Lohnsteuerbescheinigungen ab 2016 und Bundesfinanzministerium.

Das Muster für den Ausdruck der elektronischen Lohnsteuerbescheinigung 2016 können Sie hier herunterladen.

Lesen Sie im letzten Serienteil, welche weiteren Änderungen beim Erstellen der Lohnsteuerbescheinigung zu beachten sind.

Haufe Online Redaktion

Aktuell

Meistgelesen