| Kanzleinachfolge

Der ideale Nachfolger

Bild: Eric Audras / PhotoAlto

Gerade Inhaber kleinerer Steuerpraxen haben oft sehr genaue Vorstellungen, wie der perfekte Nachfolger für ihre Kanzlei aussehen soll. Dies kann einem erfolgreichem Verkauf im Wege stehen.

Wenn es um das Idealprofil eines möglichen Nachfolgers geht, herrscht bei vielen Inhabern insbesondere kleinerer Kanzleien romantische Stimmung. "Viele Senioren wünschen sich jemanden, der die Kanzlei im Sinne des Altinhabers weiterführt – das ist unrealistisch", berichtet Michael Loch, Geschäftsführer der in Köln ansässigen Glawe GmbH, die sich auf die Vermittlung von Steuerkanzleien spezialisiert hat.

Er hat die Erfahrung gemacht, dass sich Verkäufer oft viel zu früh auf einen bestimmten Käufertypus fokussieren: "Die stereotype Festlegung auf einen sogenannten Einzelkämpfer oder eben eine große Gesellschaft halten wir für hinderlich." Grundsätzlich ginge es immer um die unternehmerische Qualifikation, um Führungskompetenz und die wirtschaftliche Bonität. Insbesondere Letztere wird größeren Gesellschaften eher zugeschrieben. Auch wenn es vielleicht nicht die Big Four sein sollen, kleine oder mittlere Gesellschaften sind oft gut geeignete und flexible Partner, um einer Kanzlei und den dort beschäftigten Menschen eine Zukunft zu bieten.

Egal ob "Big Player", Berufseinsteiger oder erfahrener Berufsträger – nur wenn die Beteiligten bereit sind, ein Vertrauensverhältnis einzugehen, kann eine Übergabe gelingen. Manchmal treten im Verkaufsgeschehen auch Personen oder Gesellschaften auf, die lediglich an Synergieeffekten durch den Zukauf eines Mandantenstamms oder den beschäftigen Mitarbeitern Interesse haben. Auch dann heißt es gegebenenfalls, als Verkäufer von den eigenen Vorstellungen über die Weiterentwicklung der Kanzlei Abschied zu nehmen. Letztlich sind Käufer wie Verkäufer immer an einer nachhaltigen Fortführung der Mandate interessiert – zur Sicherung einer hundertprozentigen Kaufpreisbindung ebenfalls wie zur Sicherung der Kapitaldienstfähigkeit aus dem nachhaltig rentablen Mandantenstamm.


Diese Meldung ist Teil unserer Serie rund um „Kanzleinachfolge und Kanzleikauf“. Sie entstand in Kooperation mit der Glawe GmbH, Köln.

Schlagworte zum Thema:  Kanzleimanagement, Kanzleiorganisation, Kanzlei

Aktuell

Meistgelesen