| Kanzlei & Co.

IDW zu den Best-Practice-Empfehlungen Unternehmensbewertung

Das IDW hält die Unternehmensbewertung nach IDW S 1 i.d.F. 2008 für erforderlich, um sicherzustellen, dass ausscheidende Minderheitsgesellschafter die verfassungsrechtlich gebotene "volle Entschädigung" für den Verlust ihrer Eigentums- oder Gesellschaftsrechte erhalten.

Dies bekräftigt das IDW in seiner Stellungnahme gegenüber der DVFA (Deutsche Vereinigung für Finanzanalyse und Asset Management).

Die DVFA sieht in seinem Entwurf der "Best-Practice-Empfehlungen Unternehmensbewertung" im Gegensatz zu den Grundsätzen des IDW S 1 i.d.F. 2008 neben dem Ertragswertverfahren und dem Discounted Cash Flow-Verfahren auch multiplikatorbasierte Verfahren und Aktienanalysen als Bewertungsverfahren als anerkennenswert an, um zu einer Bandbreite gleichrangig nebeneinanderstehender Werte zu gelangen.

Aktuell

Meistgelesen