20.02.2015 | BStBK

Berufsstand wächst auf fast 94.000 Steuerberater an

Die Zahl der Steuerberater und Steuerfachangestellten steigt
Bild: Bundessteuerberaterkammer (BStBK), Berlin

Die Zahl der Steuerberater und Steuerberatungsgesellschaften ist in Deutschland im Jahr 2014 um 1,7 Prozent auf 93.950 gestiegen.

"Das kontinuierliche Wachsen des Berufsstandes ist ein Zeichen der anhaltend hohen Attraktivität des steuerberatenden Berufs", so BStBK-Präsident Dr. Horst Vinken.

Während die Gesamtzahl der neu abgeschlossenen Ausbildungsverträge in Deutschland seit einigen Jahren rückläufig ist (12.12.2014: BMBF, PM 138/2014: Ausbildungsbilanz 2014 liegt vor) blieb die Anzahl der 2014 unterzeichneten Ausbildungsverträge zum/r Steuerfachangestellten konstant (+0,4 Prozent). Damit verbessert sich die Ausbildungssituation in der Branche erneut gegenüber dem Vorjahr. Am 31.12.2014 waren bundesweit 18.374 Ausbildungsverhältnisse zum/r Steuerfachangestellten registriert. Das sind 498 bzw. 2,8 Prozent mehr als im Vorjahr. Den stärksten Anstieg verzeichnet die Steuerberaterkammer Schleswig-Holstein. Hier wächst die Zahl der Azubis um 3 Prozent. Niedersachsen bildete mit 2.506 Auszubildenden den meisten Nachwuchs aus. Das stete Wachstum belegt das langjährige Engagement der Steuerberaterkammern in der Nachwuchsförderung.

Eine repräsentative forsa-Umfrage im Auftrag der BStBK ergab, dass Jugendliche besonderen Wert auf eine zukunftssichere Ausbildung legen, den Beruf des Steuerfachangestellten aber kaum kennen. Die BStBK begegnet der fehlenden Popularität mit der Kampagne "Mehr als Du denkst" und informiert über die vielen Vorzüge des Berufs des Steuerfachangestellten, wie zum Beispiel der hohen Übernahmequote von Azubis von 80 Prozent.

Schlagworte zum Thema:  Steuerberater, Steuerberatung, Steuerfachangestellte

Aktuell

Meistgelesen