| Kanzlei & Co.

BdSt fordert Anpassung der Entfernungspauschale

Der Bund der Steuerzahler fordert die Union auf, den kontinuierlich gestiegenen Fahrtkosten aufgrund steigender Kraftstoffpreise Rechnung zu tragen und eine rasche Anhebung den Pendlerpauschale auf mindestens 40 Cent pro Entfernungskilometer zu beschließen.

Die Auffassung, die Pendlerpauschale könne nicht immer dem aktuellen Benzinpreis angepasst werden, ist ein fadenscheiniges Argument der CDU, denn auch andere Pauschalen, wie z.B. die sogenannten Umzugspauschalen werden regelmäßig angepasst. Der Bund der Steuerzahler fordert die Union daher auf, den kontinuierlich gestiegenen Fahrtkosten aufgrund steigender Kraftstoffpreise Rechnung zu tragen und eine rasche Anhebung den Pendlerpauschale auf mindestens 40 Cent pro Entfernungskilometer zu beschließen.

Denn mit der Entfernungspauschale sollen die Kosten für Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte pauschal abgegolten werden. Zwar handelt es sich bei Pauschalen im Steuerrecht stets um Typisierungen, diese sollten aber realitätsgerecht sein. Viele Steuerzahler kommen – wegen der gestiegenen Kraftstoffpreise und der höheren Preise für den ÖPNV - mit den 0,30 Euro pro Entfernungskilometer bei weitem nicht mehr hin. Daher müssen Pauschalen regelmäßig angepasst werden. Eine solche Anpassung auf 40 Cent je Entfernungskilometer ist bei der Entfernungspauschale überfällig. Die Union sollte ihre Position überdenken und das Angebot der FDP zur Anpassung der Entfernungspauschale annehmen.

Aktuell

Meistgelesen