Vorsteuerabzug und Vorsteue... / 4. Folgen für den Vorsteuerabzug der öffentlichen Hand

Vorsteuerabzug nur bei unternehmerischer Tätigkeit: Der Umstand, dass nur Unternehmer bzw. Steuerpflichtige zum Vorsteuerabzug berechtigt sind, schränkt den Vorsteuerabzug in erheblichem Umfang ein[18]. Soweit die öffentliche Hand keine wirtschaftliche bzw. unternehmerische Tätigkeit ausübt, die ihre Eigenschaft als Steuerpflichtige bzw. Unternehmerin begründen, scheidet der Vorsteuerabzug aus.

Vorsteuerabzug bei gemischter Tätigkeit: Für gemischt verwendete Eingangsbezüge der öffentlichen Hand (originäre Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten, Erhaltungsaufwendungen oder nachträgliche Herstellungskosten) ist bei Leistungsbezug nur ein anteiliger Vorsteuerabzug in Höhe der beabsichtigten unternehmerischen Nutzung möglich und eine darüber hinausgehende Zuordnung zum Unternehmen bei einer beabsichtigten teilweisen Verwendung für hoheitliche Zwecke ausgeschlossen[19].

[18] Sterzinger in Hidien/Jürgens, Die Besteuerung der öffentlichen Hand, 1. Aufl. 2017, § 9 Rz. 394.
[19] Sterzinger in Hidien/Jürgens, Die Besteuerung der öffentlichen Hand, 1. Aufl. 2017, § 9 Rz. 423.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Steuer Office Excellence. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Steuer Office Excellence 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge