Der Prozentsatz beträgt 1 % je vollen 500 EUR des verfügbaren Nettoeinkommens, höchstens aber 50 % und ist um je 5 % für den (geschiedenen) Ehegatten und für jedes Kind, für das der Steuerpflichtige Anspruch auf Kindergeld (§ 66 EStG), Freibeträge für Kinder nach § 32 Abs. 6 EStG oder andere Leistungen für Kinder (§ 65 EStG hat) hat, zu kürzen – höchstens aber um 25 %[64].

Beachten Sie: Die Opfergrenze gilt unabhängig davon, ob der Unterhaltsempfänger im In- oder Ausland lebt[65]. Bei der Ermittlung der abziehbaren Unterhaltsaufwendungen bei einer sozialrechtlichen Bedarfsgemeinschaft bestehen Besonderheiten[66].

[64] BMF v. 6.4.2022 – IV C 8 - S 2285/19/10003 :001 – DOK 2022/0025940, EStB 2022, 167 (Gehm) = BStBl. I 2022, 617 Rz. 23 mit Berechnungsbeispiel. Vgl. auch Gehm, EStB 2022, 167 (168 unter 6.); Bleschick in Kanzler/Kraft/Bäuml, EStG, § 33a Rz. 37 (1.1.2022); Endert in Frotscher/Geurts, EStG, § 33a Rz. 38 (4.2.2021); Günther, EStB 2021, 220 (226).
[65] R 33a.1 Abs. 4 EStR; Bleschick in Kanzler/Kraft/Bäuml, EStG, § 33a Rz. 40 (1.1.2022).
[66] BMF v. 6.4.2022 – IV C 8 - S 2285/19/10003 :001 – DOK 2022/0025940, EStB 2022, 167 (Gehm) = BStBl. I 2022, 617 Rz. 24 ff. sowie Gehm, EStB 2022, 167 (168 unter 6.).

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Steuer Office Excellence. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Steuer Office Excellence 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge