Die Anlage KAP ist umfangreich ausgestaltet und erfasst sowohl solche privaten Kapitalerträge, die dem Steuersatz nach § 32d Abs. 1 EStG unterliegen als auch solche, auf die der Tarif nach §§ 32a ff. EStG Anwendung findet. Die umfangreichen Angaben auf zwei Seiten dienen der zutreffenden Erfassung der Kapitaleinkünfte. Die Anlage KAP gliedert sich in folgende Abschnitte:

 
Zeilenangaben Bezeichnung
1 bis 3 Allgemeine Angaben (u.a. Namensangaben, Steuernummer, Zuordnung)
4 bis 5 Ausübung von Wahlrechten
6 Erklärung zur Kirchensteuerpflicht
7 bis 11 Kapitalerträge, die dem inländischen Steuerabzug unterlegen haben
12 bis 13 Angaben zum Sparer-Pauschbetrag
14 bis 19 Kapitalerträge, die nicht dem inländischen Steuerabzug unterlegen haben
20 bis 27 Kapitalerträge, die der tariflichen Einkommensteuer unterliegen
28 bis 47 Freibleibend
48 bis 53 Steuerabzugsbeträge zu bestimmten Erträgen
54 bis 56 Anzurechnende Steuern zu tariflich zu besteuernden Kapitalerträgen sowie aus anderen Einkunftsarten
57 Beschränkung der Anrechenbarkeit der Kapitalertragsteuer nach § 36a EStG
58 bis 60 Familienstiftungen nach § 15 AStG
61 Steuerstundungsmodelle

Neben der Anwendung des zutreffenden Steuersatzes beinhaltet die Anlage KAP auch

  • die Zuordnung von Verlusten zu den einzelnen Verlustverrechnungskreisen gem. § 20 Abs. 6 EStG oder § 20 Abs. 7 EStG (für Steuerstundungsmodelle),
  • die Anwendung des Sparer-Pauschbetrags und
  • die Anrechnung von Kapitalertragsteuer, Solidaritätszuschlag und Kirchensteuer auf die jeweils festgesetzte Einkommensteuer nach § 36 Abs. 2 Nr. 2 EStG.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Steuer Office Excellence. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Steuer Office Excellence 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge