Littmann/Bitz/Pust, Das Ein... / (1) Krankengeld
 

Rn. 33

Stand: EL 128 – ET: 06/2018

Zu den Leistungen in der (gesetzlichen) Krankenversicherung s § 21 Abs 1 SGB I, § 11 SGB V. Ein Bsp für eine solche Leistung ist das Krankengeld (§ 21 Abs 1 Nr 2 Buchst g SGB I, § 44 SGB V, s BFH BFH/NV 2208, 650; 2009, 1625). Dieses unterliegt allerdings dem Progressionsvorbehalt (§ 32b Abs 1 Nr 1 Buchst b EStG; s § 32b Rn 81f (Handzik); Ross in Frotscher/Geurts, § 3 Nr 1 EStG Rz 5), einerlei, ob der StPfl selbstständig o unselbstständig tätig war, ob er in der gesetzlichen Krankenversicherung pflicht- o freiwillig versichert ist (BFH BFH/NV 1997, 22 hält dies für verfassungskonform, glA BFH BStBl II 2009, 376).

 

Rn. 33a

Stand: EL 128 – ET: 06/2018

Lediglich Krankengeld für Nichtkrankenversicherungspflichtige, die in einer privaten Krankenversicherung versichert sind, wird nicht in den Progressionsvorbehalt einbezogen (da keine Leistung aufgrund RVO o SGB V, s OFD Ffm, Vfg v 12.02.1993, DStR 1993, 839).

 

Rn. 33b

Stand: EL 128 – ET: 06/2018

Krankengeldzahlungen aus Dänemark sind in Deutschland nicht steuerbar; auch der Progressionsvorbehalt greift nicht ein (SenFin Berlin, Erl v 01.07.1994, DB 1994, 2166; s BMF v 11.02.1998, DStR 1998, 569).

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Steuer Office Excellence. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Steuer Office Excellence 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge