Kurzbeschreibung

Verschaffen Sie sich mithilfe dieser Mustervorlage einen Überblick über das Beschaffungs- und Lagerhaltungsmanagement Ihrer Mandanten und decken Sie Optimierungspotenziale auf.

Checkliste Beschaffung/Lagerhaltung

Werden die Beschaffungsmöglichkeiten und Bezugsquellen regelmäßig überprüft und ggf. erweitert?
Wie viele Lieferanten hat das Unternehmen?
Werden die Lieferanten regelmäßig beurteilt und verglichen?
Gibt es Abhängigkeiten von einzelnen Lieferanten, die als kritisch zu beurteilen sind?
Wird mit den Lieferanten eine Vereinbarung zur Qualitätssicherung getroffen?
Gibt es eine angemessene Wareneingangsprüfung?
Können Einkaufsbedingungen (Preise, Zahlungsbedingungen, Lieferbedingungen) gegenüber den Lieferanten weitgehend durchgesetzt werden?
Sind Einkäufer in der Verhandlungsführung mit Lieferanten geschult?
Ist zu vermuten, dass bei einer Optimierung der Gesprächsführung günstigere Einkaufspreise erzielt werden können?
Werden alle Möglichkeiten zur Kostensenkung regelmäßig untersucht (durch Anbieter-/Lieferantenvergleich, Preisverhandlungen, Nutzung von Mengenrabatten oder Sonderangeboten)?
Werden Lagerbestände und Vorratshaltung in regelmäßigen Abständen überprüft und optimiert (z.B. bei Fertigungsmaterial, Verbrauchsmaterial, Büromaterial)?
Gibt es eine organisatorische Regelung zur Erfassung des Materialverbrauchs (z. B. Entnahmescheine)?
Ist eine Reduzierung der Lagerhaltung und der Lagerkosten sinnvoll und möglich (durch just-in-time-Anlieferung oder durch Einzelbestellung von selten verkauften Artikeln)?
Verbesserungsvorschläge
Formulieren Sie mindestens 2 Maßnahmen zur Beseitigung von Schwachstellen bzw. zur Verbesserung in diesem Unternehmensbereich:

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Steuer Office Excellence. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Steuer Office Excellence 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge