BZSt, 13.7.2017, St II 2 - S 2280 DA/17/00001

1 Anlage

Ich erlasse die Neufassung der Dienstanweisung zum Kindergeld nach dem Einkommensteuergesetz (DA-KG 2017). Der Regelungsumfang der DA-KG 2017 ergibt sich aus ihrem Vorwort.

 

Anlage

 
Dienstanweisung zum Kindergeld nach dem Einkommensteuergesetz
(DA-KG)
 
Stand 2017
 
Vorwort

Die DA-KG Stand 2017 regelt die Anwendung der seit dem 1.1.2017 geltenden und für die Durchführung des Familienleistungsausgleichs nach dem X. Abschnitt des EStG relevanten Vorschriften. Die vorgenommenen Änderungen berücksichtigen den ausgewählten aktuellen Stand der im Bundessteuerblatt bis zum 13.2.2017 veröffentlichten höchstrichterlichen Rechtsprechung, BMF-Schreiben und Weisungen des Bundeszentralamtes für Steuern.

Die DA-KG 2017 regelt nicht die Anwendung der durch das Gesetz zur Beendigung der Sonderzuständigkeit der Familienkassen des öffentlichen Dienstes im Bereich des Bundes zum 14.12.2016 eingetretenen Änderungen zu § 68 Abs. 4 und § 72 Abs. 1 EStG sowie zu § 5 Abs. 1 Nr. 11 FVG. Insoweit gilt die Weisung des BZSt vom 14.12.2016 – BStBl 2016 I S. 1429.

Die DA-KG 2017 gibt auch die Rechtslage der Jahre 2013 bis 2016 wieder. Sie ist in allen noch nicht bestandskräftig festgesetzten Kindergeldfällen anzuwenden, soweit die zeitliche Anwendbarkeit nicht beispielsweise durch Gesetz oder innerhalb der Dienstanweisung selbst ausdrücklich eingeschränkt wird.

Zitiervorschlag:

A 19.5.2 Abs. 2 DA-KG 2017

Inhaltsverzeichnis

Kapitel O – Organisation

O 1 Familienleistungsausgleich
O 1.1 Allgemeines
O 1.2 Durchführung des Familienleistungsausgleichs
O 2 Familienkassen
O 2.1 Eigenschaft
O 2.2 Bundes- und Landesfamilienkassen
O 2.3 Authentifizierungsverfahren
O 2.4 Aufgaben
O 2.5 Sachausstattung
O 2.6 Vordrucke
O 2.7 Steuergeheimnis und Datenschutz
O 2.8 Kindergeldakten
O 2.8.1 Allgemeines
O 2.8.2 Elektronische Akten
O 2.8.3 Aufbewahrungsfristen
O 2.9 IdNr-Kontrollverfahren Kindergeld
O 2.10 Überprüfung von Kindergeldfestsetzungen
O 2.11 Statistiken
O 2.12 Absetzen des Kindergeldes von der Lohnsteuer
O 2.13 Zuordnung von Zinsen, Säumniszuschlägen, Bußgeldern und Kosten
O 3 Fachaufsicht
O 4 Zusammenarbeit der Behörden
O 4.1 Zusammenarbeit der Familienkassen mit dem BZSt
O 4.2 Zusammenarbeit zwischen Familienkassen
O 4.3 Bescheinigungen für Finanzämter
O 4.4 Auskunftserteilung an Bezügestellen des öffentlichen Dienstes

Kapitel A – Anspruchsvoraussetzungen

I. Anspruchsberechtigte
A 1 Allgemeines
A 2 Unbeschränkt einkommensteuerpflichtige Personen
A 2.1 Personen mit Wohnsitz oder gewöhnlichem Aufenthalt im Inland
A 2.1.1 Allgemeines
A 2.1.2 Wohnung
A 2.1.3 Innehaben der Wohnung
A 2.1.4 Nutzung zu Wohnzwecken
A 2.1.5 Familienwohnsitz
A 2.1.6 Wohnsitz bei Aufenthalt in einem anderen Staat
A 2.1.7 Auslandsaufenthalt eines Arbeitnehmers
A 2.1.8 NATO-Truppenstatut
A 2.1.9 Wiener Übereinkommen über diplomatische Beziehungen und über konsularische Beziehungen
A 2.1.10 Protokoll über die Vorrechte und Befreiungen der EU
A 2.2 Personen ohne Wohnsitz und gewöhnlichen Aufenthalt im Inland
A 2.2.1 Allgemeines
A 2.2.2 Nachweis der unbeschränkten Einkommensteuerpflicht
A 3 Identifizierung des Berechtigten
A 4 Kindergeldanspruch für Ausländer
A 4.1 Allgemeines
A 4.2 Niederlassungserlaubnis und Erlaubnis zum Daueraufenthalt-EU
A 4.3 Zur Ausübung einer Erwerbstätigkeit berechtigende Aufenthaltserlaubnisse
A 4.3.1 Aufenthaltserlaubnisse nach §§ 16, 17 oder 18 Abs. 2 AufenthG
A 4.3.2 Aufenthaltserlaubnisse nach §§ 23 Abs. 1, 23a, 24 oder 25 Abs. 3 bis 5 AufenthG
A 4.4 Asylberechtigte und anerkannte Flüchtlinge und nach der Richtlinie 2011/95/EU subsidiär Geschützte
A 4.5 Staatsangehörige aus einem anderen EU-, EWR- oder Abkommensstaat
A 5 Mitglieder und Beschäftigte diplomatischer Missionen sowie konsularischer Vertretungen und deren Angehörige
A 6 Bedienstete internationaler Organisationen
II. Kinder
A 7 Allgemeines
A 8 Altersgrenze
A 9 Haushaltsaufnahme
A 10 Im ersten Grad mit dem Berechtigten verwandte Kinder
A 10.1 Leibliche Kinder
A 10.2 Angenommene Kinder
A 11 Pflegekinder
A 11.1 Allgemeines
A 11.2 Haushaltsaufnahme
A 11.3 Familienähnliches, auf längere Dauer berechnetes Band; nicht zu Erwerbszwecken
A 11.4 Fehlendes Obhuts- und Pflegeverhältnis zu den Eltern
A 12 Vom Berechtigten in seinen Haushalt aufgenommene Kinder seines Ehegatten oder Lebenspartners
A 13 Vom Berechtigten in seinen Haushalt aufgenommene Enkel
A 14 Volljährige Kinder ohne Arbeitsplatz
A 14.1 Allgemeines
A 14.2 Erkrankung und Mutterschaft
A 15 Volljährige Kinder, die für einen Beruf ausgebildet werden
A 15.1 Begriff
A 15.2 Maßnahmen
A 15.3 Ernsthaftigkeit
A 15.4 Behinderte Kinder, die für einen Beruf ausgebildet werden
A 15.5 Schulausbildung
A 15.6 Berufsbezogene Ausbildungsverhältnisse
A 15.7 Hochschulausbildung
A 15.8 Praktikum, Volontariat und Trainee-Programm
A 15.9 Sprachaufenthalte im Ausland
A 15.10 Beginn, Ende und Unterbrechung der Ausbildung
A 15.11 Unterbrechung der Ausbildung infolge Erkrankung oder Mutterschaft
A 16 Volljährige Ki...

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Steuer Office Excellence. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Steuer Office Excellence 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge