Hendrik Grosse, StB[*]

Bei Anteilsübertragungen unter Vorbehaltsnießbrauch sind seit jeher diverse steuerliche Aspekte zu beachten, um unerwünschte Steuerfolgen im Zusammenhang mit der Unternehmensübertragung zu vermeiden. Weitere Unsicherheiten resultieren nunmehr aus einer jüngeren Entscheidung des BFH v. 19.7.2018, wonach an einem Gesellschaftsanteil grundsätzlich nur eine einzige Mitunternehmerstellung begründet werden kann. Vor dem Hintergrund denkbarer Alternativgestaltungen geht der vorliegende Beitrag auf die zivilrechtlichen und steuerlichen Aspekte sowie Vorzüge von Treuhandvereinbarungen i.R.d. Unternehmensnachfolge von Mitunternehmeranteilen ein und diskutiert den Grundsatz der Einheitlichkeit der Mitgliedschaft in einer Personengesellschaft beim "Zusammenfallen" nießbrauchsbelasteter und treuhänderisch gehaltener Anteile.

[*] Hendrik Grosse, M.Sc. ist Steuerberater und Wirtschaftsjurist (LL.B.) bei der Flick Gocke Schaumburg Partnerschaftsgesellschaft mbB am Standort Frankfurt/M.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Steuer Office Excellence. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Steuer Office Excellence 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge