Das Bundesfinanzministerium hat zusammen mit den obersten Finanzbehörden der Länder diverse Erleichterungen bei der Zahlung von Steuern auf den Weg gebracht, um Unternehmen, die unter den Auswirkungen der Corona-Pandemie leiden, kurzfristige Liquiditätsfreiräume zu schaffen. Über ein umfangreiches Konjunktur- und Krisenbewältigungspaket hat auch der Gesetzgeber mit unterschiedlichsten Steuererleichterungen auf die Corona-Krise reagiert. Folgende Fachinformationen erläutern diese Maßnahmen:

  • Steuerliche Maßnahmen zur Berücksichtigung der Auswirkungen des Coronavirus (COVID-19/SARS-CoV-2): Mit Schreiben v. 19.3.2020 hat das BMF insbesondere Erleichterungen bei Stundungsanträgen für entstandene Steuern und Herabsetzungsanträgen für laufende Steuervorauszahlungen 2020 veröffentlicht. In Ergänzung dieses Schreibens hat das BMF eine Verlängerung der Regelungen erlassen, die für die von den Folgen der Corona-Krise betroffenen Steuerpflichtigen steuerliche Erleichterungen vorsehen (s. BMF, Schreiben v. 18.3.2021, IV A 3 - S 0336/20/10001 :037). Zahlreiche Fragen und Antworten werden zudem in dem von der Finanzverwaltung herausgegebenen und laufend aktualisierten Katalog FAQ zu Corona (Steuern) beantwortet.

    Von besonderer Bedeutung ist die Möglichkeit, Steuerforderungen weiterhin zinslos zu stunden. Auch die Vorauszahlungen zur Einkommen-, Körperschaft- und zur Gewerbesteuer können wieder herabgesetzt werden. Ebenso können die Finanzämter die Sondervorauszahlung für die Dauerfristverlängerung bei der Umsatzsteuer für das Jahr 2021 für krisenbetroffene Unternehmern herabsetzen und erstatten. Neben diesen Maßnahmen soll bei den Betroffenen bis zum 30. September 2021 von der Vollstreckung rückständiger Steuerschulden abgesehen werden.

  • Pauschalierte Herabsetzung bereits geleisteter Vorauszahlungen für 2019: Mit BMF-Schreiben v. 24.4.2020 wurde eine ergänzende Regelung für Steuerpflichtige mit Gewinneinkünften und Einkünften aus Vermietung und Verpachtung geschaffen, die von der Corona-Krise negativ betroffen sind und dadurch rücktragsfähige Verluste erleiden. Diese Entlastung wurde im Rahmen des Zweites Corona-Steuerhilfegesetzes in abgeänderter Form im EStG kodifiziert – das BMF-Schreiben v. 24.4.2020 wurde mit Inkrafttreten dieses Gesetzes aufgehoben.
  • Antragsformulare und Infos zu steuerlichen Hilfsmaßnahmen der Bundesländer (Stundung, Vorauszahlungs-Anpassungen etc.): Die Übersicht enthält Links auf die jeweiligen Info-Seiten der Finanzverwaltungen der Länder sowie zu den einzelnen Antragsformularen, die je nach Bundesland unterschiedlich ausgestaltet sein können.
  • DStV: THEMENSEITE "Corona: Service-News, Was – Wie – Warum?": Auf dieser Seite gibt der DStV einen (laufend aktualisierten) Überblick, welche Regelungen und Erleichterungen Steuerberater und ihre Mandanten im Hinblick auf die Corona-Lage kennen sollten. Die Themenseite löst das bisherige PDF "Corona – Informationen für Steuerberater und ihre Mandanten" ab, welches seit dem 3.2.2021 nicht mehr aktualisiert wird
  • Förderung der Hilfe für von der Corona-Krise Betroffene: Die Corona-Krise hat ein erfreuliches gesellschaftliches Engagement ausgelöst. Das BMF hat mit Schreiben v. 9.4.2020 (BStBl 2020 I S. 498) zusammengefasst, wie die vielfältigen Hilfen steuerlich gefördert bzw. unterstützt werden können. Zur Aufstockung von Kurzarbeitergeld durch steuerbegünstigte Organisationen wurde die Verwaltungsanweisung mit Schreiben v. 26.5.2020 (BStBl 2020 I S. 543) ergänzt. Hinweis: Aufgrund der anhaltenden Situation der Covid-19-Pandemie wurden die in den BMF-Schreiben v. 9.4.2020 und v. 26.5.2020 enthaltenen Verwaltungsregelungen verlängert und erweitert; s. dazu BMF, Schreiben v. 18.12.2020.
  • (Erstes) Corona-Steuerhilfegesetz: Steuerbefreiung für Corona-Sonderzahlungen und MwSt-Senkung für die Gastronomie: Mit diesem Gesetz sollen die wirtschaftlichen Auswirkungen der COVID19-Pandemie auf die Gastronomiebranche abgemildert werden. Insbesondere kommt in der Gastronomie vorübergehend der ermäßigte Mehrwertsteuersatz einheitlich zur Anwendung. Das Gesetz enthält aber auch u. a. eine Steuerbefreiung für Corona-Sonderzahlungen sowie eine Steuerfreistellung von Zuschüssen zum Kurzarbeitergeld, was im Beitrag Corona-Pandemie: Lohnsteuerrechtliche Auswirkungen erläutert wird.

    Tipp: Wenn Sie Ihren Beschäftigten im Zeitraum von März 2020 bis Dezember 2020 zur Anerkennung oder Abmilderung der zusätzlichen Belastungen durch die Corona-Krise eine Sonderzahlung gewähren möchten, können Sie sie mit dem Musteranschreiben Gewährung einer Corona-Sonderzahlung darüber informieren.

  • Zweites Corona-Steuerhilfegesetz: Umsetzung des Konjunkturpakets: Das Gesetz, das am 30.6.2020 verkündet wurde (s. BGBl. 2020 S. 1512 ff.), bündelt die steuerlichen Maßnahmen aus dem großen Konjunkturpaket der Bundesregierung, die sehr schnell greifen sollen. Eine zentrale, aber überraschende Maßnahme ist eine befristete Senkung der Mehrwertsteuer v. 1.7.-31.12.2020, die kurzfristig viele Praxisfragen hervorgerufe...

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Steuer Office Excellence. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Steuer Office Excellence 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge