Corona-Krise: Steuerliche H... / 1.3 Anpassung der Vorauszahlungen

Bei Kenntnis sowie Nachweis (z. B. durch BWA, Ergebnishochrechnung) geänderter Verhältnisse aufgrund der Corona-Pandemie sollen die nach § 164 Abs. 1 Satz 2 AO unter dem Vorbehalt der Nachprüfung stehenden Festsetzungen der Vorauszahlungen für 2021 entsprechend Abs. 2 geändert werden.[10] Dies betrifft die Anpassung der Vorauszahlungen auf die Einkommen- und Körperschaftsteuer (§ 37 EStG, § 31 Abs. 1 KStG i. V. m. § 37 KStG) sowie – insbesondere bei Anpassung dieser Vorauszahlungen – auch die Herabsetzung des Gewerbesteuermessbetrags[11] als Grundlage zur Anpassung der Gewerbesteuer-Vorauszahlungen durch die Kommunen nach § 19 Abs. 3 Satz 4 GewStG. Durch die Anpassung der Vorauszahlungen können Steuerpflichtige zeitnah positive Liquiditätseffekte erzielen.

[9] Vgl. BMF, Schreiben v. 18.3.2021, IV A 3 – S 0336/20/10001 :037, BStBl 2021 I S. 337.
[10] Von einer Festsetzung nachträglicher Vorauszahlungen ist bei unmittelbar und nicht unerheblich Betroffenen zudem abzusehen; bei den FAQ des BMF wurde der Anwendungsbereich erweitert; vgl. BMF, FAQ "Corona" Steuern, Stand: 26.4.2021.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Steuer Office Excellence. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Steuer Office Excellence 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge