Hartz/Meeßen/Wolf, ABC-Führer Lohnsteuer, Arbeitsuche
 

Rz. 1

Stand: EL 108 – ET: 01/2016

Aufwendungen für die Arbeitsuche können vorweggenommene WK sein (> Werbungskosten Rz 50 – 53). Voraussetzung dafür ist, dass nach den Gesamtumständen ein konkreter Zusammenhang mit künftig im > Inland zu erzielenden Einnahmen besteht. Unter dieser Voraussetzung sind auch vergebliche Aufwendungen abziehbar (BFH 106, 513 = BStBl 1972 II, 930; BFH 135, 431 = BStBl 1982 II, 495 mwN). Zu den WK gehören auch Aufwendungen, die der Erlangung eines sog Ausbildungsdienstverhältnisses (> Bildungsaufwendungen Rz 21 ff) dienen. Nutzt ein ArbN sein > Arbeitszimmer während einer Phase der Erwerbslosigkeit zur Vorbereitung auf eine künftige Erwerbstätigkeit, so kann er die Aufwendungen (weiterhin) abziehen, wenn ihm der WK-Abzug auch unter den zu erwartenden Umständen der späteren beruflichen Tätigkeit zustehen würde (BFH 212, 118 = BStBl 2006 II, 329). Ergänzend > Arbeitszimmer Rz 23, 76, sowie > Bewerbung. Vgl ergänzend Apitz, Aufwendungen während der Arbeitslosigkeit, DStZ 1997, 145.

 

Rz. 2

Stand: EL 108 – ET: 01/2016

Auch Aufwendungen, die durch die Teilnahme an einer Bildungsmaßnahme entstehen, können als WK zu berücksichtigen sein, wenn feststeht, dass der Stpfl eine Anstellung anstrebt und dem Arbeitsmarkt für die Zeit nach der Weiterbildungsmaßnahme uneingeschränkt zur Verfügung steht (BFH 180, 357 = BStBl 1996 II, 482; BFH/NV 1996, 879). Sie sind nicht schon deshalb als SA (§ 10 Abs 1 Nr 7 EStG) zu qualifizieren, weil der ArbN im Zeitpunkt der Bildungsmaßnahme arbeitslos ist; zum Abzug von WK bei Weiterbildung in einem nicht ausgeübten Beruf > Bildungsaufwendungen Rz 53. Ergänzend > Arbeitszimmer Rz 7, 77 ff. Aufwendungen für eine Bildungsmaßnahme, die ein ArbN aufwendet, der Versorgungsbezüge erhält, stehen jedoch nicht mehr mit der bisherigen Berufstätigkeit in Zusammenhang (vgl FG München vom 17.01.1995 – 12 K 3960/92, HaufeIndex 951764).

 

Rz. 3

Stand: EL 108 – ET: 01/2016

Aufwendungen für eine >  Umschulung, mit der die Grundlage für den Wechsel einer Berufs- oder Erwerbsart geschaffen werden soll, können vorab entstandene WK sein (BFH 201, 156 und 211 = BStBl 2003 II, 403 und 407). Soweit sie keine WK sind (> Rz 2), sind Aufwendungen, die der Ausbildung für einen künftigen Beruf oder der Erlangung eines höherwertigen Berufs dienen, SA iSv § 10 Abs 1 Nr 7 EStG. Zu Einzelheiten > Bildungsaufwendungen Rz 43 ff.

 

Rz. 4

Stand: EL 108 – ET: 01/2016

Hat der ArbN in dem Jahr, in dem die Aufwendungen angefallen sind, keine (positiven) Einkünfte erzielt, werden die WK ggf im Wege des Verlustabzugs (> Verluste Rz 1 – 3) berücksichtigt. Dem Abzug der Aufwendungen steht es nicht entgegen, wenn der ArbN > Arbeitslosengeld oder sonstige, für seinen Unterhalt bestimmte Leistungen nach dem SGB III erhält (BFH 122, 265 = BStBl 1977 II, 507). Die – gedachten – Einkünfte, die einem ArbN dadurch entgehen, dass er arbeitslos ist, mindern aber die zu versteuernden Einkünfte aus der ‚Verdienstphase‘ nicht als negative Einnahmen (BFH 124, 189 = BStBl 1978 II, 216).

 

Rz. 5

Stand: EL 108 – ET: 01/2016

Ergänzend > Arbeitslosengeld, > Außergewöhnliche Belastungen Rz 75 Schuldentilgung, > Bewerbung, > Doppelte Haushaltsführung Rz 91, > Grundsicherung Rz 3, 4, > Sonderausgaben Rz 58, > Unterhaltsleistungen, > Verluste.

 

Rz. 6

Stand: EL 108 – ET: 01/2016

Nach seinem 18. Geburtstag bis zur Vollendung des 21. Lebensjahres wird ein Kind bei seinen Eltern steuerlich berücksichtigt, wenn es in keinem Beschäftigungsverhältnis steht und bei der Agentur für Arbeit als Arbeitsuchender gemeldet ist (vgl § 32 Abs 4 Satz 1 Nr 1 EStG; > Kinderfreibeträge Rz 55 ff). In dieser Zeit besteht ein Anspruch auf >  Kindergeld (vgl § 63 Abs 1 Satz 2 EStG).

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Hartz, ABC-Führer Lohnsteuer (Schäffer-Poeschel). Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Hartz, ABC-Führer Lohnsteuer (Schäffer-Poeschel) 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge