Hartz/Meeßen/Wolf, ABC-Führ... / III. Erfahrungswerte
 

Rz. 15

Stand: EL 108 – ET: 01/2016

Aufwendungen für Arbeitsmittel sind vom ArbN beim FA nachzuweisen oder glaubhaft zu machen (> Glaubhaftmachung). Übliches Beweismittel ist der Urkundsbeweis, dh die Vorlage von Quittungen mit dem Nachweis, dass der Kaufpreis im jeweiligen VZ geleistet worden ist (BFH/NV 2004, 488 zum Nachweis von Aufwendungen für Fachliteratur). Zur Vermeidung kleinlicher Auseinandersetzungen über die Höhe der Aufwendungen darf das FA bei schlüssiger Darstellung der Art des Arbeitsmittels ohne Einzelnachweis die Aufwendungen bis zur Höhe sog Erfahrungssätze anerkennen. Die behördeninterne > Nichtbeanstandungsgrenze begründet jedoch keinen Vertrauensschutz für die Folgejahre (EFG 1999, 601; FG HH vom 22.01.2003 – I 72/02, HaufeIndex 927 773). Fordert das FA eine Aufstellung der Arbeitsmittel, ist dies kein selbständig anfechtbarer Verwaltungsakt (EFG 1988, 101).

 

Rz. 16

Stand: EL 108 – ET: 01/2016

Aufwendungen für Arbeitsmittel dürfen nicht als WK berücksichtigt werden, soweit dafür steuerfreie >  Aufwandsentschädigungen gezahlt werden (zu einem Beispiel > Gerichtsvollzieher; außerdem > Werkzeuggeld).

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Hartz, ABC-Führer Lohnsteuer (Schäffer-Poeschel). Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Hartz, ABC-Führer Lohnsteuer (Schäffer-Poeschel) 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge