Anhang 2 – Unterhalt für An... / 8.1 Feststellung der Monate der Unterhaltszahlungen
 

Rz. 22

Stand: EL 122 – ET: 6/2020

Für jeden vollen Kalendermonat, in dem die allgemeinen Voraussetzungen für den Abzug von Aufwendungen für den Unterhalt nicht vorgelegen haben, ermäßigt sich der nach Rz. 32 in Betracht kommende Höchstbetrag um ein Zwölftel (§ 33 a Absatz 3 Satz 1 EStG). Es ist deshalb festzustellen, für welche Monate Zahlungen geleistet wurden.

 

Beispiel 5 :

Der Steuerpflichtige unterstützt seine in einem Land der Ländergruppe 1 (keine Kürzung) lebende bedürftige 70 Jahre alte Mutter durch monatliche Überweisungen vom Juni bis Dezember 2009 in Höhe von 800 Euro.

 
Nachgewiesene Aufwendungen für den Unterhalt 5 600 EUR
Höchstbetrag (§ 33 a Absatz 1 Satz 1 EStG) 7 680 EUR[1]
Zeitanteilige Ermäßigung des Höchstbetrags um 5/12  
(§ 33 a Absatz 3 Satz 1 EStG, erste Zahlung im Juni) - 3200 EUR
Abziehbare Aufwendungen für den Unterhalt (7/12) 4480 EUR
[1] Ab dem Veranlagungszeitraum 2010 beträgt der Höchstbetrag nach § 33 a Absatz 1 Satz 1 EStG 8 004 Euro.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Hartz, ABC-Führer Lohnsteuer (Schäffer-Poeschel). Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Hartz, ABC-Führer Lohnsteuer (Schäffer-Poeschel) 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge