| Koalitionsverhandlungen

Union und SPD erwägen steuerliche Forschungsförderung für Firmen

Kommt der Einstieg in die steuerliche Forschungsförderung?
Bild: Haufe Online Redaktion

Wirtschaftsexperten von Union und SPD halten die Einführung einer steuerlichen Forschungsförderung für möglich. Dazu gebe es bereits in den Wahlprogrammen Schnittmengen.

"Im Grunde sind beide Seiten der Meinung, dass wir einen Einstieg in die steuerliche Forschungsförderung wagen sollten", sagte der Co-Vorsitzende der Koalitions-Arbeitsgruppe Wirtschaft, Hubertus Heil, am Dienstagabend nach dem ersten Treffen in Berlin. Beschlüsse oder eine konkrete Ausgestaltung lägen noch nicht vor. "Die Idee ist im Raum, aber es gibt noch kein Commitment (Bekenntnis)", so der SPD-Fraktionsvize.

Die AG-Vorsitzende der Union, Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU), verwies darauf, dass alle Vorschläge auch unter finanziellen Gesichtspunkten geprüft werden müssten. Beim nächsten Treffen an diesem Donnerstag werde es aber erste Entscheidungen in der Wirtschaftspolitik geben. Die Industrie fordert seit langem staatliche Anreize für die Forschung, wie es sie in vielen Industrienationen bereits gibt. Der Branchenverband BDI hatte vorgeschlagen, Unternehmen künftig eine Steuergutschrift in Höhe von 10 Prozent der Aufwendungen für Forschung und Entwicklung zu gewähren.

Schlagworte zum Thema:  Forschung, Steueränderungen

Aktuell

Meistgelesen