| Koalitionsverhandlungen

Streitpunkt Stromsteuer

Da der Staat profitiert bei höheren Strompreisen.
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Für Wohlhabende will die SPD die Steuern erhöhen, für Stromkunden aber die Stromsteuer senken. Sie ist eine der vielen Komponenten des Strompreises.

Doch das ist in der Union strittig, daher hat die AG Energie diesen Punkt an die große Runde der Koalitionsverhandlungen verwiesen. Derzeit zahlen Verbraucher für jede Kilowattstunde 2,05 Cent Stromsteuer.

Da der Staat bei höheren Strompreisen, etwa wegen der Ökostrom-Umlage, von einem gestiegenen Mehrwertsteueraufkommen profitiert, will die SPD eine Senkung um 25 Prozent (ca. 0,5 Cent). Aber es ist unsicher, ob Versorger dies eins zu eins weiterreichen. Da zudem die Einnahmen der Stromsteuer von rund sieben Milliarden Euro im Jahr vor allem der Stabilisierung der Rentenbeiträge dienen, könnte bei einer Senkung hier Geld fehlen.

Schlagworte zum Thema:  Stromsteuer

Aktuell

Meistgelesen