13.01.2014 | Erbschaftsteuer

Güterstand in Ehe kann den Erbanteil bestimmen

Gütertrennung oder Zugewinngemeinschaft?
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Die Bundessteuerberaterkammer weist darauf hin, dass der Güterstand in einer Ehe auch den Erbanteil bestimmen kann.

Haben sich die Ehepartner beispielsweise für eine Gütertrennung oder eine Zugewinngemeinschaft entschieden, gehören ihnen jeweils getrennte Vermögen. Das dem anderen Partner zuzurechnende Vermögen fällt dann nicht in die Erbmasse des Verstorbenen.

Liegt kein Testament vor, könnte das für eine Erbschaft bedeuten: Die Erbquote der Kinder beträgt 50 Prozent und die des überlebenden Ehegatten ebenfalls 50 Prozent. Lebten die Ehegatten aber nicht im Güterstand der Zugewinngemeinschaft, sondern in der Gütergemeinschaft, würden die Kinder 75 Prozent und der Ehegatte 25 Prozent des Vermögensanteils des Verstorbenen erben.

Schlagworte zum Thema:  Erbschaftsteuer, Güterstand, Zugewinngemeinschaft

Aktuell

Meistgelesen