| BStBK

Hinweise zur Umsatzsteuer an den Gesetzgeber sowie an die Finanzverwaltung

BStBK-Vorschläge sollen Unternehmen, Steuerberater und Finanzbehörden entlasten
Bild: Bundessteuerberaterkammer (BStBK), Berlin

Mit ihren jeweils 6 Hinweisen an den Gesetzgeber und die Finanzverwaltung legt die Bundessteuerberaterkammer (BStBK) eine fundierte Analyse der aktuellen Praxisprobleme in der Umsatzsteuer vor.

Obwohl die Umsatzsteuer zu den aufkommensstärksten Steuern in Deutschland zählt und sich die Praxisprobleme hier in den letzten Jahren angehäuft haben, enthält der Koalitionsvertrag keine Pläne zur Reform der Umsatzsteuer. Dabei könnten durch einzelne gezielte Maßnahmen erhebliche Erleichterungen für Unternehmen geschaffen werden.

Unter anderem schlägt die BStBK vor, Existenzgründer nur vierteljährlich mit der Erstellung von Umsatzsteuervoranmeldungen zu belasten. Auch die zuletzt vor ca. 10 Jahren angepassten Umsatzgrenzen für die Kleinunternehmerregelung bedürfen nach Ansicht der Kammer einer Anpassung an das aktuelle Preisniveau. Die praktischen Probleme beim Vorsteuervergütungsverfahren könnten laut BStBK durch eine Ankopplung an das ELSTER-Verfahren behoben werden. Mit der Umsetzung der BStBK-Hinweise würden Unternehmen, Steuerberater und Finanzbehörden merkbar entlastet.

Die Hinweise sind auf den Internetseiten der BStBK abrufbar.

Schlagworte zum Thema:  Umsatzsteuer, Steueränderungen, Kleinunternehmer, Vorsteuervergütung

Aktuell

Meistgelesen