| Bilanzrichtlinie-Umsetzungsgesetz

BilRUG vom Bundesrat akzeptiert

Der Bundesrat hat keinen Einspruch gegen das BilRUG erhoben.
Bild: Haufe Online Redaktion

Das Bilanzrichtlinie-Umsetzungsgesetz (BilRUG) hat am 10.7.2015 den Bundesrat passiert. Die Länderkammer verzichtete auf die Anrufung des Vermittlungsausschusses.

Mit dem Gesetz wird die EU-Bilanzrichtlinie 2013/34/EU in nationales Recht umgesetzt. Durch das BilRUG erfolgt die größte HGB-Reform seit dem Bilanzrechtmodernisierungsgesetz (BilMoG).

Zu den wichtigsten Änderungen gehören die Erhöhung der monetären Schwellenwerte für die Klassifikation der Größenklassen für Kapitalgesellschaften und die Befreiung von der Konzernbilanzierung. Die Werte für kleine Kapitalgesellschaften werden um fast ¼ erhöht, die Werte für mittelgroße Kapitalgesellschaften oder die Befreiung von der Konzernrechnungslegungspflicht nur um knapp 4 % (§ 267 und § 293 HGB n. F.).

Ausführliche Informationen zu diesen und weiteren Änderungen durch das BilRUG finden Sie in unserem Top-Thema Bilanzrichtlinie-Umsetzungsgesetz.

Haufe Online Redaktion

BilRUG, EU-Bilanzrichtlinie, (Handelsgesetzbuch) HGB