| Bundesrat

Ländervorstoß zu Abschaffung von Hotel-Steuerprivileg gescheitert

Beherbergungsleistungen werden ermäßigt besteuert
Bild: Michael Bamberger

Hoteliers müssen vorerst keine Abschaffung des umstrittenen Steuerprivilegs befürchten.

Die SPD-geführten Länder Schleswig-Holstein, Bremen und Nordrhein-Westfalen scheiterten am Freitag im Bundesrat mit dem Vorstoß für eine Abschaffung des Anfang 2010 eingeführten ermäßigten Mehrwertsteuersatzes für Beherbergungsleistungen. Eine Empfehlung der Bundesrats-Ausschüsse, einen entsprechenden Gesetzentwurf aus Kiel in den Bundestag einzubringen, fand in der Länderkammer keine Mehrheit.

Die Subvention war von der schwarz-gelben Koalition als eine der ersten Maßnahmen eingeführt worden. Sie kostet den Staat jährlich eine Milliarde Euro.

Schlagworte zum Thema:  Hotel, Umsatzsteuer

Aktuell

Meistgelesen