| LfSt

Steuererklärungen 2014 – 31.5.2015 ist Stichtag bei Verpflichtung zur Abgabe

Allgemeine Fristverlängerung nur bei Inanspruchnahme der steuerberatenden Berufe oder Lohnsteuerhilfevereine
Bild: Haufe Online Redaktion

Steuerbürger, die zur Abgabe einer Steuererklärung verpflichtet sind, haben den 31.5.2015 als gesetzlich vorgeschriebenen Termin zu beachten.

Ausnahmen bilden die Steuererklärungen, die von Vertretern der steuerberatenden Berufe (z. B. Steuerberater) oder von Lohnsteuerhilfevereinen erstellt werden. Für diese gilt im Allgemeinen eine Fristverlängerung bis zum 31.12.2015. Unternehmer sind dabei verpflichtet, ihre Jahressteuererklärungen auf elektronischem Weg an das Finanzamt zu übermitteln.

Allgemeine Fristverlängerung nur bei Inanspruchnahme der steuerberatenden Berufe oder Lohnsteuerhilfevereine

Arbeitnehmer, die freiwillig eine Einkommensteuererklärung abgeben, haben 4 Jahre Zeit. Ihre Steuererklärung 2014 kann bis zum 31.12.2018 beim Finanzamt eingereicht werden. Diese sog. Antragsveranlagung betrifft in der Regel Arbeitnehmer, die eine Rückerstattung der vom Arbeitgeber zu viel einbehaltenen Lohnsteuer erreichen wollen.

LfSt Bayern v. 5.5.2015

Hinweis der Redaktion: Wer nicht durch einen Steuerberater oder einen Lohnsteuerhilfeverein vertreten wird, der kann beispielsweise unter www.meine-erste-steuererklaerung.de Hilfe bei der Erstellung der ersten Steuererklärung erhalten.

Haufe Online Redaktion

Einkommensteuer, Frist, Abgabefrist