Im Bereich der Umsatzsteuer wird viel gemogelt. Bild: panthermedia

Die sächsische Finanzverwaltung hat anlässlich des Steuerstrafrechtstags bekannt gegeben, dass sächsische Steuerfahnder im ersten Halbjahr 2017 Steuerschaden in Millionenhöhe entdeckt hat.

Im ersten Halbjahr 2017 wurden rund 540 Fahndungsprüfungen abgeschlossen. Knapp 500 Amts- und Rechtshilfeersuchen wurden erledigt. Von den 28 Mio. aufgedeckten EUR Steuerschaden entfiel allein 12 Mio. EUR auf die Umsatzsteuer. Die Bußgeld- und Strafsachenstellen wurde stark beansprucht. So waren im ersten Halbjahr 2017 rund 10.700 Anzeigen, Prüfberichte der Finanzämter in Bearbeitung. 

Die sächsische Finanzverwaltung weist darauf hin, dass von der Justiz im ersten Halbjahr 2017 in rund 180 Fällen Urteile und Strafbefehle wegen hinterzogener Steuern von insgesamt rund 11 Mio. EUR ergingen, die zu Geldstrafen von rund 450.000 EUR und Freiheitsstrafen von rund 17 Jahren führten.

Sächsisches Landesamt für Steuern und Finanzen, Meldung v. 27.9.2017

Schlagworte zum Thema:  Steuerfahndung, Steuerhinterziehung, Steuerstrafrecht

Aktuell
Meistgelesen