13.12.2013 | OFD

Lohnsteuer-Freibeträge für das Jahr 2014 beantragen

Die Finanzverwaltung rät, jetzt die Freibeträge zu beantragen
Bild: Michael Bamberger

"Durch einen vom Finanzamt bestätigten Freibetrag können Sie ab Jahresbeginn Ihr monatliches Nettoeinkommen erhöhen. Deshalb prüfen Sie jetzt, ob bei Ihnen die Voraussetzungen für einen Freibetrag beim Lohnsteuerabzug im Jahr 2014 vorliegen", so Andrea Heck, die Präsidentin der Oberfinanzdirektion Karlsruhe.

Ansonsten muss bis ins Jahr 2015 gewartet werden, um sich eventuell zuviel einbehaltene Lohnsteuer mit der Steuererklärung für das Jahr 2014 erstatten zu lassen.

Die zu beantragenden Freibeträge sowie alle sonstigen, für die Berechnung der Lohnsteuer wichtigen Daten (wie zum Beispiel Steuerklasse, Kinderfreibeträge, Religion) werden nicht mehr wie früher auf der Papier-Lohnsteuerkarte abgedruckt, sondern als elektronische Lohnsteuerabzugsmerkmale (ELStAM) gespeichert und den Arbeitgebern elektronisch zum Abruf bereitgestellt. Wer seine eigenen ELStAM einsehen möchte, kann nach erfolgter Registrierung im ELSTER-Online-Portal unter www.elster.de eine Selbstauskunft über die für ihn gespeicherten Lohnsteuerabzugsmerkmale einholen.

Ein Freibetrag kann insbesondere bei hohen Werbungskosten wie zum Beispiel bei Berufspendlern, Sonderausgaben oder außergewöhnlichen Belastungen gewährt werden. Auch wenn für das Jahr 2013 bereits ein Freibetrag berücksichtigt wurde, ist für 2014 ein neuer (vereinfachter) Lohnsteuerermäßigungsantrag erforderlich. "Wer den Antrag auf dem Postweg stellt, spart sich den Weg zum Finanzamt", teilte Heck ergänzend mit. Die dafür erforderlichen Formulare sind nicht nur im Finanzamt, sondern auch im Internet unter www.fa-baden-wuerttemberg.de erhältlich.

OFD Karlsruhe, Pressemitteilung Nr. 09/2013 v. 9.12.2013

Schlagworte zum Thema:  Lohnsteuer, Freibetrag, Werbungskosten

Aktuell

Meistgelesen