| BMF

Betrieblicher Schuldzinsenabzug

Betriebsvermögensmäßige Zuordnung eines Wirtschaftsguts
Bild: Haufe Online Redaktion

Das BMF äußert sich zu Bilanzierungskonkurrenz und Finanzierung von Wirtschaftsgütern des Anlagevermögens.

Mit Urteil vom 22.9.2011 hat der BFH entschieden, dass die geänderte betriebsvermögensmäßige Zuordnung eines Wirtschaftsguts während des Bestehens einer mitunternehmerischen Betriebsaufspaltung weder eine Entnahme beim abgebenden Betrieb noch eine Einlage beim aufnehmenden Betrieb i. S. d. § 4 Abs. 4a EStG darstellt, wenn der Vorgang zum Buchwert stattgefunden hat.

Mit Urteil vom 23.2.2012 hat der BFH entschieden, dass § 4 Abs. 4a Satz 5 EStG auch dann anzuwenden sei, wenn die Anschaffung oder Herstellung der Wirtschaftsgüter des Anlagevermögens durch die Belastung eines Kontokorrentkontos finanziert wird.

Im Einvernehmen mit den obersten Finanzbehörden der Länder wird das BMF-Schreiben vom 17.11.2005 (BStBl I S. 1019) unter Berücksichtigung der Änderungen durch das BMF-Schreiben vom 7.5.2008 (BStBl I S. 588) sowie der Vereinfachungsregelung durch das BMF-Schreiben vom 4.11.2008 (BStBl I S. 957) geändert. Rdnrn. 10b und 41 werden neu eingefügt, Rdnr. 27 wird neu gefasst.

BMF, Schreiben v. 18.2.2013, IV C 6 - S 2144/07/10001

Schlagworte zum Thema:  Gewinnermittlung, Betriebsaufspaltung

Aktuell

Meistgelesen