04.05.2015 | Freiwillige Arbeitslosenversicherung

Selbstständige kehren Arbeitslosenversicherung den Rücken

Immer mehr Selbstständige sparen sich die Beiträge zur Arbeitslosenversicherung.
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Immer mehr Selbstständige verzichten aufgrund stark gestiegener Beiträge auf eine freiwillige Arbeitslosenversicherung. Seit 2010 hat sich einem Zeitungsbericht zufolge die Zahl der Versicherten mehr als halbiert. In der gleichen Zeit hat sich der Beitrag fast verfünffacht.

Die «Saarbrücker Zeitung» beruft sich auf eine Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Grünen. Demnach machten 2010 noch gut 261 000 Selbstständige von der Möglichkeit der freiwilligen Arbeitslosenversicherung Gebrauch - Ende vergangenen Jahres nur noch 122 387. Bis zum Februar des laufenden Jahres sei ihre Zahl sogar unter die 100 000-Marke gefallen, schreibt die Zeitung.

 

Beiträge zur freiwilligen Arbeitslosenversicherung stark gestiegen

Hintergrund sind dem Bericht zufolge die stark gestiegenen Beiträge: Bis Ende 2010 brauchten die versicherten Selbstständigen demnach lediglich monatlich 17,89 Euro beziehungsweise im Osten 15,19 Euro zu zahlen. Im laufenden Jahr sind dagegen bereits 85,05 Euro pro Monat fällig beziehungsweise im Osten 72,45 Euro. Die Leistungen, die Selbstständige bei Arbeitslosigkeit beanspruchen können, blieben jedoch unverändert.

Ursache des Beitragsschubs ist eine veränderte Berechnungsgrundlage, die nach Ansicht der Arbeitsmarktexpertin der Grünen, Brigitte Pothmer, rasch korrigiert werden muss.

Schlagworte zum Thema:  Arbeitslosenversicherung, Beitrag, Freiwillige Arbeitslosenversicherung, Selbstständige Arbeit

Aktuell

Meistgelesen