28.08.2012 | Scheinselbstständigkeit

Scheinselbstständigkeit ist wieder auf dem Vormarsch

Scheinselbstständigkeit ist ein branchenübergreifendes Thema.
Bild: Michael Bamberger

In den verschiedensten Wirtschaftsbereichen nimmt der Trend zur Scheinselbstständigkeit zu - trotz des Versuchs, durch schärfere gesetzliche Regelungen gegenzusteuern.

Manchmal ist es Absicht der Beteiligten: Sie täuschen durch eine entsprechende vertragliche Gestaltung eine selbstständige Tätigkeit vor. In Wahrheit handelt es sich jedoch um eine Beschäftigung als Arbeitnehmer. In diesen Fällen ist ist dann von einer "Scheinselbstständigkeit" die Rede.

Die Grenzen sind nicht trennscharf

Gleichwohl sind die Grenzen zwischen einer abhängigen Beschäftigung und einer selbstständigen Tätigkeit oft nicht zweifelsfrei zu beurteilen. Häufig stellt sich erst im Nachhinein heraus, z. B. bei einer Betriebsprüfung, dass eine selbstständige Tätigkeit nur auf dem Papier bestand und faktisch ein abhängiges Beschäftigungsverhältnis vorlag. Dann müssen Beiträge, oft sogar für mehrere Jahre, nacherhoben werden.

In unserem Top-Thema Scheinselbständigkeit lesen Sie mehr zu:

Schlagworte zum Thema:  Dienstvertrag, Werkvertrag, Scheinwerkvertrag, Versicherungspflicht, Scheinselbständigkeit, Selbständigkeit

Aktuell

Meistgelesen