13.01.2014 | Private Krankenversicherung

Prämien der PKV bleiben 2014 stabil

Für die meisten PKV-Versicherten 2014 keine Prämienerhöhung
Bild: Haufe Online Redaktion

Die befürchteten deutlichen Prämienerhöhungen der privaten Krankenversicherung zum 1.1.2014 sind nicht eingetreten. Nur wenige PKV-Unternehmer haben zum Jahreswechsel die Prämien geringfügig erhöht.

Die meisten der knapp 9 Mio. privat Krankenversicherten können sich ab 1.1.2014 über stabile Prämien freuen, bei wenigen wurden die Beiträge geringfügig erhöht. Jeder Zehnte PKV-Versicherte zahle ab sofort sogar weniger als zuvor, wie eine Umfrage ergab. Allerdings gebe es gleichwohl versteckte Preiserhöhungen.

Viele PKV-Unternehmen senken die Beiträge

Von Beitragssenkungen profitieren die rund 600.000 Versicherte des Branchenführers Debeka und 240.000 bei der Barmenia Versicherte. Auch die 690.000 Krankenvollversicherten der Allianz können im Schnitt von einer leichten Prämienabsenkung berichten.

Für Neukunden in der PKV wird der Krankenversicherungsschutz um 10 % günstiger angeboten als bisher.

Private Krankenversicherer mit (voraussichtlichen) Beitragserhöhungen

Bei der Halleschen PKV, Hanse Merkur und beim Deutschen Ring blieben die Prämienerhöhungen unter der Inflationsrate von 1,5 %. Größere Aufschläge habe es für die Versicherten der Axa (3 %) und der Central (2,8 %) gegeben.

Erst zu einem späteren Zeitpunkt wird bei der HUKCoburg und beim Branchenzweiten DKV über Beitragserhöhungen entschieden. Dort erfolgen die Prämienanpassungen jeweils zum April.


PraxistippHier finden Sie eine praktische Übersicht aller Versicherungsunternehmen, die einen privaten Krankenvollversicherungsschutz anbieten.



Aktuell

Meistgelesen