16.11.2011 | Versicherungen & Beiträge

Pflegereform: Mehr Flexibilität bei den Leistungen

Die Pflegeversicherung wird einem Zeitungsbericht zufolge umfassender reformiert als bisher bekannt.

Pflegebedürftige könnten nach den Plänen von Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) künftig frei darüber entscheiden, welche Leistungen sie von den Pflegediensten in Anspruch nehmen, schreibt die "Berliner Zeitung". Das ergebe sich aus den Eckpunkten für die Reform, die das Bundeskabinett am 16.11.2011 beschließen will.

Zeitkontingent für die Pflege zur freien Verfügung

Während es derzeit für jede Pflegestufe starr festgelegte Leistungspakete gibt, sollen die Betroffenen den Angaben zufolge künftig ein Zeitkontingent wählen können. Was die Pflegedienste in der zur Verfügung stehenden Stundenzahl leisten, kann dann jeder Hilfsbedürftige flexibel festlegen. "Pflegebedürftige brauchen bedarfsgerechte Leistungen, die ihnen ein Leben in Würde ermöglichen", heißt es in der Kabinettsvorlage, die der Zeitung vorliegt.

Steuerliche Förderung der privaten Pflegezusatzversicherung

Darin enthalten sind auch die Beschlüsse der Koalitionsspitzen von Anfang November. Sie hatten vereinbart, den Beitrag zur Pflegeversicherung ab 2013 um 0,1 % anzuheben und künftig eine private Pflege-Zusatzversicherung steuerlich zu fördern.

Aktuell

Meistgelesen